Was ist BARF?

BARF Hunde Futter

Barf (oder großgeschrieben BARF) ist eine Methode zur Ernährung von Haushunden. Diese Ernährungform orientiert sich an Fressgewohnheiten von Wölfen und Wildhunden. Die Rationen werden vom Hundehalter aus Fleisch von verschiedenen Schlachttieren, aus Knochen und aus Innereien zusammengestellt und roh an den Vierbeiner verfüttert. Zusätzlich werden dem Futter Gemüse, Obst und andere Zusätzen ergänzt.

Die Abkürzung BARF stand anfänglich für die englische Phrase Born-Again Raw Feeders (auf Deutsch: Wiedergeborene Rohfütterer), dann für Bones And Raw Foods (Knochen und rohes Futter), aber erst seitdem der Tierarzt Ian Billinghurst das Buch Give Your Dog A Bone 1993 veröffentlicht hatte, wurde die Bedeutung des Akronyms BARF als Biologisches Artgerechtes Rohes Futter (Biologically appropriate raw food) geprägt.

Warum viele Hundehalter auf BARF-Fütterung umsteigen

Hundehaltern liegt das Wohlergehen ihrer Schützlinge am Herzen. Sie setzten darauf, dass ihr Hund gesund ernährt wird und entscheiden sich oft zum Wechsel auf Barf-Ernährung wenn diese gesundheitliche Probleme des Hundes wie

durch das Setzen auf die alternative Fütterungsmethode mehr Erfolg versprechen, als das Füttern von konventionellem Hundefutter. Die Umstellung des Hundefutters auf Rohfutter sollte laut BARF-Ratgebern übergangslos bei einem kräftigen und jungen gesunden Hund erfolgen. Zu einem Teil kann es kranken oder älteren Tieren besser sein, statt einer kompletten Futterumstellung zuerst mit Trennkost anzufangen.

BARF: Rohfleischfütterung für den Hund - Tipps & Diskussionen

In unserem Forum finden sich unter forum.hundund.de/barf/ viele Postings, die sich rund um das Thema Barfen & Rohfutter drehen. Es wird über individuelle Futterpläne oder beispielsweise das passende Mischungsverhältnis beim Futter diskutiert.

Viele Bücher wurden bereits zu diesem Thema verfasst, eine Auswahl findet sich hier

BARF-Futter kaufen

Seit längerem bieten verschiedene Futterhersteller BARF-Futter fix-fertig an. BARF ist nicht nur auf Hunde beschränkt, auch Haustiere wie Katzen können mit der Methode des Biologisch Artgerechten Rohfutters gefüttert werden.

Kritiken

Die Rohfütterung soll gegenüber der Fütterung mit Fertigfutter keine ernährungsphysiologischen Vorteile bieten und berge neben der Gefahr einer Mangelernährung auch mikrobiologische Risiken sowohl für die roh gefütterten Tiere als auch die mit ihnen zusammen lebenden Menschen und wird daher von tierärztlichen Fachorganisationen abgelehnt. (Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Barf)

Autor: CG

Erstellungsdatum: 06.08.2015

Neue Artikel:

Hunde auf der Rolltreppe

Rolltreppen sind für Hunde eine oft unterschätzte Gefahr zur Beförderung. Zwar vereinfachen Rolltreppen uns den Alltag und bringen uns schnell von einem Stockwerk in das andere, aber Stürze von Senioren und Kleinkindern, eingeklemmte Kleidungsstücke sowie...

Osterfest tierfreundlich gestalten

Anlässlich vom vor der Türe stehende Ostern geben Tierschützer Tipps für ein tierfreundliches Osterfest um beim Feiern nicht auf den Tierschutz zu vergessen. Nach wie vor werden Kaninchen unter quälerischen Bedingungen in Käfigen 90 Tage gemästet,...

Diese Rassen knnten dich auch interessieren:

  • Amerikanischer Staffordshire-Terrier Eigenschaften und Wesen dieser erstaunlichen Hunde lassen sich am Besten durch ihre frheren Lebensumstnde erklren. Sie waren, wie ihre Besitzer in dieser Zeit, Schwerstarbeiter. Die Menschen in den Fabriken oder auf den Feldern, der Bull and Terrier in der Pit. Trotz grsster Schmerzen,...

  • Malteser Der Malteser ist ein besonders angenehmer, ruhiger, intelligenter und wachsamer Begleithund. Er ist sehr spielfreudig und lernwillig. Da er keinen Jagdtrieb hat, ist er auch unterwegs leicht zu fhren. Auch fr den Umgang mit Kindern und geistig Behinderten ist er durch sein geduldiges und...

  • Siberian Husky Der Sibirian Husky ist kleiner und leichter als die meisten anderen Schlittenhunderassen. Der Husky ist in der Lage (bei ausreichendem Training) das Neunfache seines eigenen Krpergewichts zu ziehen und ist so ein berlebenswichtiges Nutztier und Familienmitglied der Inuits geworden. Welpen...

  • Toy-Pudel Pudel sind intelligente Hunde, quirlig, verspielt bis ins hohe Alter, kinderlieb und sportlich. Alle Pudel sind gute Wchter und beschtzen ihre Familie und deren Eigentum. Bellen braucht man ihnen nicht beibringen, eher das Gegenteil. Dabei sind sie nicht aggressiv, sondern aufgeschlossen,...

Lesetipp:
Trickdogging

Die Anzahl der HundebesitzerInnen, welche Ihren Vierbeiner geistig und auch sinnvoll beschäftigen wollen steigt immer mehr an und das kommt sowohl allen Zweibeinern, als auch unseren pelzigen Gefährten nur zugute. Intelligente Beschäftigung für und mit Ihrem Vierbeiner Als...

Agility

Agility ist eine Hundesportart bei der der Hund unter Anleitung seines Menschen eine Reihe von 15 bis 20 Hindernissen in der richtigen Reihenfolge bewältigen muss. Weitere Details: www.hundund.de/ausbildung/hundesport/agility/

Tipps & Tricks im Urlaub

Viele Hundefreunde möchten sich gerade im Urlaub nicht von ihrem Liebling trennen. Das ist ein verständlicher und mit einigen Vorbereitungen leicht zu erfüllender Wunsch - aber bei Reisezielen mit extremen klimatischen Bedingungen oder strapaziöser Anreise lasse man den...

Eine gute Fellpflege

Durch die riesige Vielzahl verschiedener Hunderassen ist es etwas schwer allgemeine Regeln für die Fellpflege aufzustellen. Eine wichtige Grundlage für Gesunderhaltung aller Rassen gilt die ausgewogene aber auch artgerechte Ernährung. Artgerechte Ernährung für ein...