Australian Silky Terrier

Silky Terrier
Australian Silky Terrier, Silky Terrier
  • Ursprungsland: Australien
  • Gre: 22.5 - 23.5 cm Widerristhöhe (Kleine Hunderasse)
  • Gewicht: 4 - 5 kg
  • Alter bis 14 Jahre
  • Verwendung heute: Begleithund
  • früher: Begleithund
  • FCI-Standard: 236
  • FCI-Gruppe: 3 - Terrier
  • FCI-Sektion: 4

Australian Silky Terrier Rassengeschichte:

Der Australian Silky Terrier wurde um 1870 von Australien nach England gebracht und dort mit einem Dandie Dinmont Terrier verpaart. Spter wurde er wieder nach Australien gebracht und dort mit einem Yorkshire-Terrier gekreutzt. Der Australian Silky Terrier wurde erst 1959 als eine eigene Hunderasse anerkannt. Dieser Terrier gilt wie alle anderen nicht als Schohundund wurde als Begleithund gezchtet.

Allgemeines über den Australian Silky Terrier:

Der Australian Silky Terrier wurde in den USA und Kanada eher bekannt als in Europa. Entstanden ist er in Australien aus Autralien und Yorkshire Terrier. Silky Terrier sind nette, aufgeweckte Hunde die ihren Besitzern gegenber liebevoll sind, Fremden aber distanziert und wachsam begegnen. Wobei das Gebell schon strend wirken kann. Das Haarkleid verfilzt leicht und erfordert tgliches Brsten und kmmen. Da dem Silky eine dichte Unterwolle fehlt, behagt ihm kaltes Klima nicht sehr. Der Silky ist sehr gut fr Allergiker geeignet, da er keine Unterwolle hat und somit nicht haart.

Wesensmerkmale der Hunderasse Australian Silky Terrier:

Der Australian Silky Terrier

  • ist fr die Wohnung geeignet
  • braucht mittlere Fellpflege
  • braucht Auslauf
  • ist ein guter Wachhund

Legende der Wesensmerkmale

Australian Silky Terrier Bücher und Medien:

Diese Rassen knnten dich auch interessieren:

  • Cockerpoo Der Cockerpoo ist ein echter "Amerikaner" in den USA entstanden und in Nordamerika sehr begehrt. Wie in anderen Fllen waren auch hier die ersten Hunde das Resultat einer Zufallspaarung. Ein Cockerpoo aus gutem Hause ist ein temperamentvoller, frhlicher, anhnglicher und sensibler, aber zuweilen...

  • Schweizer Laufhund Der Schwyzer Laufhund gehrt zur Rasse Schweizer Laufhund und ist eine von der FCI (Nr., Gr., Sek.) anerkannte schweizerische Hunderasse. Durch sein zweifarbiges Fell unterscheidet sich diese Rasse von den brigen Laufhunden. Der Schwyzer Laufhund entstand in der Nhe der franzsischen Grenze,...

  • Weier Schweizer Schferhund Krftiger, gut bemuskelter, mittelgroer, stehohriger, stockhaariger oder langstockhaariger weier Schferhund von gestrecktem Format, mittelschwerem Knochenbau und eleganten, harmonischen Krperumrissen. Temperamentvoll, nicht nervs, aufmerksam und wachsam; gegenber Fremden gelegentlich...

  • Barsoi Der russische Windhund ist aber ein liebenswrdiger und anhnglicher Begleithund, der ruhige Gelassenheit und eine respektheischende Wrde ausstrahlt. Fremden Menschen und Hunden begegnet er in der Regel mit vornehmem Misstrauen. Nicht vergessen sollte der Mensch, dass er ein Vollblutjagdhund...

Neue Artikel:

Osterfest tierfreundlich gestalten

Anlässlich vom vor der Türe stehende Ostern geben Tierschützer Tipps für ein tierfreundliches Osterfest um beim Feiern nicht auf den Tierschutz zu vergessen. Nach wie vor werden Kaninchen unter quälerischen Bedingungen in Käfigen 90 Tage gemästet,...

Hunde an Regentagen beschftigen

Es regnet und der Hund will spielen. Wer kennt das nicht? Regentage und nicht nur einen, sondern direkt mehrere hintereinander. Mit einem jungen Hund sind diese Tage nicht einfach zu bewältigen, denn dieser will spielen und sich bewegen. Zu diesem bekannten Problem gibt es...

Lesetipp:
Tiere: ber 11.000 Spezies sind vom Aussterben bedroht

Die Zahl der vom Aussterben bedrohten Tiere ist im neuesten Bericht der "International Union for Conservation of Nature" IUCN in diesem Jahr erneut um 124 Spezies erweitert worden. Das berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist. Rote Liste Insgesamt stehen damit 11.167 Spezies auf der...

Streunende Hunde als Drogenschnffler

Im Zuge der Anti-Drogen-Kampagne der thailändischen Regierung wollen die Ermittler nun einige der rund 100.000 streunenden Hunde in Bangkok einsetzen: Rund 100 von ihnen werden zu Drogensuchhunden ausgebildet. In Flughäfen und Bahnhöfen Nach ihrer Ausbildung sollen sie in...