Neuseeländischer Huntaway

Neuseeländischer Schäferhund
Neuseeländischer Huntaway, Neuseeländischer Schäferhund
  • Ursprungsland: Neuseeland
  • Größe: 51 - 61 cm Widerristhöhe
  • Gewicht: 18 - 29.5 kg
  • Alter 12 - 14 Jahre
  • Verwendung heute: Hüte- und Begleithund
  • früher: Schafhüten

Neuseeländischer Huntaway Rassengeschichte:

Der Neuseeländische Huntaway ist von keinem Dachverband (auch nicht vom Neuseeländischen) als "echte" Rasse anerkannt. Die Hunde haben die Aufgabe Schaf- oder Rinderherden mit lautem Bellen zu treiben, d.h. man sollte den Hunden auch beibringen, wann sie bellen sollen und wann nicht. Sie sind für gewöhnlich keine guten Wachhunde. Welche Hunderassen nun tatsächlich alle eingekreuzt wurden, lässt sich heute nicht mehr sagen. Diese Hunde wurden und werden als reine Gebrauchshunde gezüchtet, d.h. es gibt für sie keinen "optischen Standard", sondern nur "Eckdaten"

Allgemeines über den Neuseeländischer Huntaway:

Der Neuseeländische Huntaway ist ein Herdengebrauchshund bzw. Koppelgebrauchshund. Seine Aufgabe ist es, Herden über unübersichtliches Gelände zu treiben, als auch, Herdentiere in den Koppeln voranzutreiben. Dazu springt er auch auf z.B. Schafrücken und "läuft" über die Herde. Er bringt einiges an Intelligenz mit und ist leicht zu trainieren. Der NeuseeländischeHuntaway wird (leider) als Begleithund immer beliebter, allerdings sollte man sich bewusst sein, dass er ein Arbeitshund ist, d.h. einen enormen Bewegungsdrang hat und arbeiten will. Ein Huntaway ohne ausreichende Beschäftigung kann leicht zum "Problemhund" werden.
Die folgenden Angaben sind lediglich eine Richtschnur, sie können in alle Richtungen variieren: Die Größe soll etwa bei 51 - 61 cm liegen, bei einem Gewicht von 18 - 29,5 kg. Beim Fell wird Stockhaar bevorzugt, aber auch Langhhar ist nicht selten; in schwarz mit beige, schwarz-scheckig, schwarz mit beige & weiß. Wie beim Collie sind die Ohren meist halb hängend, ein Knickohr. Durch die selektive Zuchtwahl zum Gebrauchshund hat sich eine große Robustheit entwickelt, einhergehend mit einem hohen Durchschnittsalter von 12 bis 14 Jahren.

Wesensmerkmale der Hunderasse Neuseeländischer Huntaway:

Der Neuseeländischer Huntaway

  • ist ein Familienhund
  • ist für die Wohnung geeignet
  • braucht viel Fellpflege
  • ist leichtführig
  • braucht Auslauf
  • ist ein guter Wachhund

Legende der Wesensmerkmale

Neuseeländischer Huntaway Bücher und Medien:

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Afghanischer Windhund Durch sein langes, seidiges Haar, die stolze Haltung und die federnde Gangart wirkt der Hund fremdartig und attraktiv und bietet ein imposantes Bild. Wenn der Afghane rennt, sticht er jede andere Rasse durch Schönheit, Anmut, Eleganz und Würde aus. Im Westen ganz auf Aussehen und nicht...

  • Grand Anglo-Francais Blanc et Noir Die drei „Großen Anglo-Franzosen“ gehören zu den Laufhunden und unterscheiden sich lediglich durch die Farben des Fells. Jede dieser drei Farbkombinationen ist als eigene Hunderasse anerkannt. 1. Grand anglo-français tricolore: Großer Anglo-Französischer Dreifarbiger Laufhund 2. Grand...

  • Basset Artésien-Normand Der Basset artésien normand ist dei am weitesten verbreitete französische Basset-Rasse. Er wird als eifriger Jäger geschätzt und ist sehr robust. Wie alle Bassets ist er ein Hund zur Jagd auf Niederwild. Durch seine kurzen Läufe sind Dickichte für ihn kein Problem. Er jagt mit "Spurlaut", also...

  • American Foxhound Der American Foxhound ist eng verwandt mit dem English Foxhound. Während der englische Vetter aber hauptsächlich in Meuten zur Jagd benutzt wird, ist der amerikanische heutzutage eher ein Showhund und oft auf Ausstellungen zu finden. Der Rücken mäßig lang, muskulös und kräftig. Die Brust soll...

Neue Artikel:

Hundezubehör Grundausstattung für Anfänger

Ein Hund ähnelt in so vielen Hinsichten einem Kind. Seine neuen Besitzer entwickelen eine ähnlich enge Bindung an den Vierbeiner, es wird Erziehungsfragen geben - und die Grundausstattung ist für einen Anfänger ein großes Fragezeichen. Was braucht ein Hund, wenn er...

Was tun wenn Hund überhitzt - Hitzefalle Auto

Im Sommer passiert es immer wieder, dass ein Hund in einem abgestellten Auto überhitzt, wenn es warm ist. Nach wie vor sterben in Deutschland jedes Jahr Hunde, weil ihre Halter sie im Auto zurücklassen. Was tun wenn ein Hund im Auto überhitzt? Wir geben Tipps zum richtigen...

Lesetipp:

Schwerverbrechen bilden Elitehunde aus

In New York kommt für viele Menschen die beste Hilfe aus dem Gefängnis: In sieben Haftanstalten rund um die Millionenstadt bilden verurteilte Schwerverbrecher Welpen zu Blindenführ-, Assistenz- und Spürhunden aus. Die vierbeinigen Helfer gehören international zur Elite der Diensthunde. Für die...

Die Mobile Hundeschule stellt sich vor

Mit einer ganz außergewöhnlichen Erziehungsmethode für Hunde läßt seit 6 Jahren die mobile Hundeschule aufhorchen. Diese Methode wurde an über 2.500 Hunden allen Altersstufen und aller Rassen getestet. Die Erfolgsquote liegt bei über 98 %. Es basiert nicht...