Kanarische Dogge

Perro de Presa Canario, Dogo Canario
Kanarische Dogge, Perro de Presa Canario, Dogo Canario
  • Ursprungsland: Kanarische Inseln
  • Gre: 56 - 64 cm Widerristhöhe (Große Hunderasse)
  • Gewicht: 40 - 50 kg
  • Alter 9 - 11 Jahre
  • Fell: Alle Varietäten von brindle, vom warmen dunkelbraun bis zum sehr hellen blond oder neutralem grau. Alle Schattierungen von rehbraun oder sandfarben. Weiße Abzeichen sind akzeptabel an der Vorbrust, am Halsansatz, der Hinterseite der Pfoten und Zehen, aber sollten nur minimal sein. Die Maske ist immer dunkel (schwarz) und kann bis zu den Augen reichen, aber nicht weiter.
  • Verwendung heute: Begleithund
  • früher: Hundekämpfe
  • FCI-Standard: 346
  • FCI-Gruppe: 2 - Pinscher und Schnauzer, Molosser & Schweizer Sennenhunde
  • FCI-Sektion: 2.1

Kanarische Dogge Rassengeschichte:

Der Dogo Canario stammt vom alten Alano ab. DerAlano war ein Hundetyp den wir uns am einfachsten als wehrhafte Dogge vorstellen knnen, er entstand im mediterranen Raum, wie in hnlicherWeise auf den britischen Inseln Mastiff und Bulldog sowie in Mitteleuropa der Bullenbeier (Vorlufer des deutschen Boxers) als vergleichbare Spezies herausgezchtet wurde. Der Dogo Canario stellte in Spanien den direkten Nachfolger des alten Alano dar. Der alte Alano taucht in unzhligen Bchern und Schriften verschiedener Autoren ab dem 14. Jahrhundert auf. Auch im altertmlichen Schrifttum wurde dieser Hundetyp schon immer als Alano bezeichnet. Auch wenn diese spanischen Doggen ziemlich rein gezchtet wurden, scheint es uns hier trotzdem richtiger von einem Typ als von einer Rasse im modernen Sinn zusprechen.
Die hier beschriebenen Hatz- und Kriegshunde entsprechen erstaunlich genau unseren Dogo Canarios von heute. Der Dogo Canario hat sich Gottlob noch nicht zu weit von seinem Ahnherrn dem spanischen Alano entfernt.
Der historische "Alano" wurde ausschlielich aufseine Funktion gezchtet. Er war ein reiner Arbeitshund, der mit verschiedenen Namen belegt wurde.
In seiner Reinform hat er nur auf denKanarischen Inseln und auf dem Festland von Spanien berlebt.
Heute wird diese Ur-Rasse auch hufig als "DogoCanario" bezeichnet.
Die FCI hat den alten spanischen "Alano"(Spanische Dogge) nun unter dem Synoymnamen "Dogo Canario" als Rasse anerkannt.

Allgemeines über den Kanarische Dogge:

Subspezies: Molosser Typ A -leichtere, kurzharige Molosserrasse -bermittelgro, gestreckt, sehr muskuls und leistungsfhig -brachyzephaler Typ ohne molossoide bertreibungen und berladenheit -ruhig, ausgeglichen und nervenstark -ernstzunehmender Wchter und Schutzhund fr Personen und Besitz
-Traditionsgem sehr guter Treiber und Bndiger von Grovieh, auch als Packer fr wehrhaftes Wild geeignet.
-Von ausgeglichener Wesensart in der Grundstimmung zeigt er bei geringer Schrfe und mittlerer bis hoher Reizschwelle viel Durchsetzungsvermgen. Im Krperbau neigt er bei aller Kraft und Wucht nicht zu bertreibungen, sondern ist funktionell und leistungsfhig.
-Unerwnschte Schrfe, Bissigkeit und Nervositt sind ihm fremd, er ist belastbar, geradlinig und nie falsch.
Er zeigt deutlich seine Stimmungen und Absichten.
Herkunft:
Die europischen Lnder des westlichen Mittelmeerraumes Spanien, Portugal, Sdfrankreich und Sditalien, einschlielich der ihnen zugehrigen Inseln, bildeten im Mittelalter kulturell eine geschlossene Einheit. So ist ihnen, neben dem Klima, das berkommene rmische Kulturerbe, die Ableitung ihrer Sprachen vom lateinischen, die Macht des katholischen Glaubens sowie die historische Erfahrung der Arabischen Besetzung gemeinsam, um nur einige Beispiele zu nennen. In diesem Raum entstand mit dem Alano auch ein ihnen gemeinsamer Hundetyp, wie in hnlicher Weise auf den britischen Inseln Mastiff und Bulldogge sowie in Mitteleuropa der Bullenbeier als vergleichbare Spezies herausgezchtet wurde.
In Spanien existierte also seit dem Mittelalter eine wehrhafte Dogge die zur Jagd auf wehrhaftes Wild, zum bndigen von Stieren, als Wach- bzw. Schutzhund und als Kriegshund Verwendung fand. Diese Dogge wurde allgemein als Alano bezeichnet.
Dieser alte spanische Alano erreichte im Laufe der Jahrhunderte einen weltweiten Ruf als unbertrefflicher Packer.
Ist der alte Alano restlos ausgestorben?
Der alte Alano verschwand im 20 Jahrhundert nahezu vollkommen von der Bildflche, da sein Einsatzfeld immer kleiner wurde. Fr Stierkmpfe wurde er kaum mehr verwendet, Kriegshunde brauchte man auch nicht mehr und bei den groen spanischen Monterias(Drckjagden) waren die, hufig etwas unvertrglichen, Packer auch nicht mehr so gern gesehen. So starb der alte Alano fast(!) aus.
Die reinsten Nachfolger der alten Alanos(Alanotypen) finden wir heute in der Rasse Dogo Canario und in einigen wenigen Exemplaren die in den spanischen Regionen Carranza,Cantabria,Vizcaya (Carranza), Llera (Burgos) rein erhalten blieben.
Diese wenigen Exemplare reichten aber nicht vollkommen aus um den alten Alano ohne neues Blut am Leben zu erhalten.
Die reinsten spanischen Alanos findet man in der Rasse Dogo Canario.

Funktion:
Die alten spanischen Doggen (Alanos) dienten dem jagdpassionierten, mittelalterlichen Adeligen als kompromissloser Packer wehrhaften Wildes(Hirsch, Br, Wildschwein). Ein gefhrliches Unterfangen, bei demhufig nicht nur das Blut des Wildes floss. Der Viehzchter nahm sie zum zusammentreiben seiner halbwilden Rinder. Das einfache Volkerfreute sich in jenen Zeiten an Bren- und Kampfstierhatzen, wo auchwieder Alanos zum Einsatz kamen. Und schlielich wurde er von denspanischen Konquistadoren als Kriegshund mit in die berseeischenKolonien gebracht. Der Alano hat sich aus diesen brutalen, rohen undkmpferischen Zeiten, aber auch einige ntzliche Eigenschaften erhalten, die er an seinen reinsten Sohn, dem Dogo Canario, weitergab und die seine Besitzer noch heute sehr schtzen. Heute wird der Dogo Canario in erster Linie als Familien-, Wach- und Schutzhund gesehen.
ber 90% aller im AVD e.V. gezchteter Welpensind in Familien mit Kindern vermittelt worden! Des weiteren hat er sich auch als Diensthund derverschiedenen Sicherheitskrfte etabliert.

Name:
Alano heit bersetzt Dogge! Dogo heit bersetzt Dogge!
Dogge ist keine Rassebezeichnung sondern eine Typ/Kategoriebezeichnung.
Hier wollen wir Ihnen eine kurze Richtigstellung um das, von einigen deutschen, knstlich inszenierte Namenswirrwarr geben.
Die FCI hat den alten Hundetyp Alano unter dem Synonymnamen Dogo Canario vorlufig als Rasse anerkannt.

Texte von Denis Grasow , Zuchtbuchfhrer vom AVDe.V. - Delegacin Alemn del Dogo Canario,eingetragener Verein, Sitz Hannover.
www.dogo-canario.biz

Wesensmerkmale der Hunderasse Kanarische Dogge:

Der Kanarische Dogge

  • ist ein Familienhund
  • ist fr die Wohnung geeignet
  • braucht wenig Fellpflege
  • braucht Auslauf

Legende der Wesensmerkmale

Kanarische Dogge Bücher und Medien:

Diese Rassen knnten dich auch interessieren:

  • Boerboel Der Boerboel ist die einzige Rasse der Welt die speziell fr das Bewachen und Beschtzen gezchtet wurde ohne dabei aggressiv zu sein. Sie sind zuverlssig, ruhig, gehorsam und intelligent mit starken Schutztrieben. Boerboels sind selbstsicher und mutig die einen selbstsicheren Besitzer...

  • Lakeland Terrier Ein Lakeland Terrier ist ein frhlicher, verspielter, geschickter sowie kinderfreundlicher Hund und daher sehr gut fr Familien geeignet. Er ist recht temperamentvoll, unternehmungslustig und ausdauernd. Der Lakie ist selbstbewusst und ein guter Wchter, klfft aber nie aus Langeweile. Er springt...

  • Alapaha Blue Blood Bulldog Die Alapaha Blue Blood Bulldog ist eine seltene Vertreterin in der Bulldoggenfamilie. Die Rasse begrndet sich in den Bulldogs, die in den Sdstaaten der USA als Farmhunde gehalten wurden genau genommen der Bulldogs aus der Gegend des Alapaha River im Sden von Georgia. Stammvater all dieser...

  • Lucas-Terrier Der Lucas Terrier ist ein Hund ohne Aggression, bekannt für seine Gutmütigkeit. Das ebnete dem Hund den Weg zum Begleithund, wobei auch sein apartes Äußeres wohl beiträgt. Er ist, bei Terriern eher selten, auch für Anfänger geeignet; er nimmt nichts übel,...

Neue Artikel:

Hundesteuer sparen mit freiwilligen Hundefhrschein in Wien

Seit 2005 gibt es in Wien den freiwilligen Hundeführschein, den die Wiener Tierschutzombudsstelle erstellt hat. Ziel ist es, das Zusammenleben von Mensch und Tier konfliktfrei zu gestalten. Was viele aber nicht wissen: Jeder Absolvent spart sich die Hundesteuer von 72 Euro für...

Gute Nachrichten zum Welthundetag

Tierisch gute Nachrichten zum Welthundetag am 10.Oktober! Eine neue Studie der „University of East Anglia“ beweist aktuell wieder, wie gut der Hund dem Menschen tut. So erhöht regelmäßiges Gehen mit einem Hund die körperliche Aktivität älterer...

Lesetipp:
Dogs Life: Das Leben eines kleinen Hundes

Dieses Game ist ein erfrischend anderes Spielvergnügen. In diesem Action-Adventure dreht sich alles um die Gefühlswelt und das Verhalten eines Hundes. Der Spieler schlüpft in die Rolle des kleinen Straßenköters Jake und erlebt das gesamte Abenteuer mit den Augen –...

Adler flog mit Dackel durch die Lfte

Ein hungriger Knigsadler ist in Schweden einem Dackel namens Tax zum Verhngnis geworden. Wie der Rundfunksender Sveriges Radio heute berichtete, krallte sich der Raubvogel den Hund, der gerade mit seinem Herrchen Valdemar Nilsson bei der Hasenjagd war. Dann flog er mit Tax durch die Luft davon....