Hunde für Anfänger - Hunderassen für den Einstieg

Anfängerhunde Hunderassen
Welche Hunderassen sind für Anfänger geeignet? Der Pudel ist durch seinen Charakter einer der typischen Anfängerhunde.

Hunde zählen zu den liebsten Haustieren des Menschen, weil sie sich unter anderem durch Treue und Gehorsamkeit auszeichnen. Allerdings ist hierfür eine gute Erziehung der Tiere notwendig. Nicht jeder Hund eignet sich für Anfänger gleich gut, alle Hunderassen weisen spezielle Eigenschaften auf. Der nachfolgende Artikel erläutert, welche typischen Merkmale der sogenannte Anfängerhund besitzt und welche Rassen man als Anfängerhunde bezeichnen kann.

Welche Voraussetzungen muss ein Anfängerhund erfüllen?

Wer sich einen Hund anschaffen möchte, sollte sich im Vorfeld über dessen besondere Bedürfnisse informieren. Menschen mit wenig Zeit entscheiden sich oft für eine pflegeleichte Rasse. Dann reicht für die Hundepflege das wöchentliche Kämmen oder Bürsten meistens aus. Wer nicht sonderlich sportlich ist, wählt einen kleinen Hund oder einen Hund der weniger lauffreudigen Hunderassen. Ruhigen Hunden macht es nichts aus, für einige Stunden neben dem Schreibtisch auf den nächsten Gassigang zu warten. Hobbyläufer und Radfahrer sind mit einem ausdauernden Hund gut beraten. Allerdings muss die regelmäßige Bewegung für die Vierbeiner bei jedem Wetter gesichert sein!

Passende Hund für Anfänger: Welche Charaktereigenschaften sind nachteilig?

Anfänger in der Hundehaltung sollten grundsätzlich einen Kurs in der Hundeschule oder bei einem Hundetrainer besuchen, in dem sie die richtige Erziehung ihres Hundes lernen. Einige Rassen sind allerdings weniger lernwillig oder stur, so dass sie keine geeigneten Anfängerhunde sind. Auch diejenigen mit einem starken Beschützerinstinkt sollten für den Beginn erfahrenen Hundehaltern vorbehalten bleiben. Wer den Hund in der Wohnung halten möchte, legt sich keinen zu, der einen hohen Bewegungsdrang besitzt. Er wäre nicht ausgelastet.

Welche Hunderassen eignen sich für Anfänger?

Wir haben zur Orientierung eine Liste mit Hunderassen erstellt, die für Anfänger in Frage kommen könnten.

Pudel

Der Pudel ist ein intelligenter Begleithund, der sich durch eine gleichbleibende Freundlichkeit gegenüber seinen Menschen und Fremden auszeichnet. Er haart nicht, so dass er auch gut in der Wohnung zu halten ist. Man sollte den Pudel allerdings regelmäßig bürsten und ab und an scheren.

Labrador Retriever

Der Labrador Retriever bewacht zuverlässig Haus und Hof, ohne Fremden gegenüber aggressiv zu reagieren. Er kann ganzjährig im Freien gehalten werden - in der Wohnung fühlt er sich ebenfalls wohl, wenn er täglich seinen entsprechenden Auslauf bekommt. Hinweis: Der Labrador Retriever eignet sich aufgrund seiner Eigenschaft gefallen zu wollen, jedoch sollte man ein Augenmerk auf die Zuchtlinie legen.

Mops

Anfängerhund Mops

Der Mops ist ein Hund für Menschen, die den Feierabend am liebsten auf dem Sofa verbringen. Sein Bewegungsdrang ist nicht sonderlich hoch, zudem ist die Pflege einfach. Das Fell vom Mops braucht lediglich feucht abgewischt oder gebürstet zu werden.

Malteser

Anfängerhund Malteser

Ebenfalls ein "Wohnungshund" ist der Malteser. Er kuschelt gern und ist sehr wissbegierig. Daher steht er neuen Aufgaben stets offen gegenüber.

Bulldogge

Die Bulldogge ist ein gutmütiges Tier, das so schnell nichts aus dem Gleichgewicht bringt. Am liebsten würde sie den ganzen Tag faulenzen, den Spaziergang genießt sie jedoch auch.

Alle Hunderassen mit Bild ansehen

Ausgewählte Artikel & Forumbeiträge rund um Anfängerhund / Ersthund

Hundezubehör Grundausstattung für Anfänger
Welche Rasse als Ersthund?
Welcher Hund? (Hinweis: Registrierte Mitglieder können in unserem Hundeforum kostenlos nach Hundethemen von A bis Z suchen und sich informieren)

Neue Artikel:

Hunde richtig baden - Fellpflege

Obwohl das Fell des Hundes durch seine natürliche Schutzschicht normalerweise gegen Schmutz und Nässe geschützt ist, sollte dein Vierbeiner nicht auf ein gelegentliches Bad verzichten. Besonders langhaarige Hunde kleiner Statur benötigen eine besondere Fellpflege, um...

Hunde sind keine Konsumgüter!

Der weltweit größte kynologische Dachverband (FCI) hat in den vergangenen Tagen eine Kampagne mit dem Namen Dogs are no consumer goods gestartet, die eine dringend notwendige Entwicklung in unserer Gesellschaft aufzeigt: Der Hund darf nicht als Konsumgut verstanden und als Gegenstand...

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Norwich Terrier Die Hunderasse Norwich-Terrier ist ein kleiner (bis 26 cm), tief gestellter, schneidiger Hund, kompakt und kräftig, mit kurzem Rücken, unglaublich aktiv, von robuster körperlicher Konstitution in allen Schattierungen von rot, weizenfarben, schwarz mit loh oder grizzle. Wie beim Norfolkterrier ist...

  • Österreichischer Pinscher Diese Rasse ist von Natur aus ein Hund fürs Land. Bei ausreichend Auslauf kann man ihn aber auch in der Stadt halten. Lange Spaziergänge oder Wanderungen sind genau das Richtige. Den Österreichischen Pinscher kann man aber auch für Behändigkeitsübungen und Gehorsamkeitsübungen begeistern. Er ist...

  • Bloodhound Die Erziehung des Bloodhound ist nicht einfach. Der Hund „überlegt“ sich fast jedes Kommando erst einmal, keiner darf erwarten, dass er so schon das erste Kommando befolgt, Zwang ist praktisch ausgeschlossen. Der Bluthund ist sanft, intelligent, anhängliche und freundlich zu allen Wesen. Aus...

  • Schweizerischer Niederlaufhund Die direkten Vorfahren der Niederlaufhunde, die Standard-Laufhunde, arbeiten seit Jahrhunderten als Spürhunde in den Bergtälern der Schweiz. Die Niederlaufhunde sind indes eine jüngere Entwicklung. Alle diese Hunde besitzen ein dickes, anliegendes fell mit dichter, feiner Unterwolle, das sie vor...