Mastiff

English Mastiff
Mastiff, English Mastiff

Mastiff Rassengeschichte:

Die Molosser waren ein Knigsgeschlecht in Epirus, etwa dem heutigen Sd-Albanien. Die Mutter Alexander des Groen, Olympias, war eine Tochter des Knigs von Epirus. Diese Frau hat nachweislich dort schon groe, wehrhafte Hunde gezchtet, die von Epirus aus in alle Lnder der antiken Welt verkauft oder als wertvolle Geschenke mitgebracht wurden. Alexander der Groe (356 bis 326 v. Chr.) hatte diese groen, wehrhaften Hunde mit auf seinen Kriegszgen. Deshalb sei hier auch ausdrcklich angemerkt, da die Molosserhunde und alle ihre Nachfahren nie "Kampfhunde" waren, sondern "Kriegshunde", die Wagenburgen und den Tro bewachten. Auf jeden Fall: Die Bewohner des Knigsreichs Epirus waren schlaue und hervorragende Hundezchter. Die Nachfrage in der antiken, hellenistischen Welt nach diesen hervorragenden Hunden war gro. Geschftstchtig waren die Zchter aus Epirus auch; es wurden immer nur Rden und niemals Hndinnen verkauft. So sicherten sie sich ein Monopol. Bald wurden diese Hunde zur Raritt und kosteten soviel Geld, da nur Reiche und Mchtige sich den "Hund aus Epirus" leisten konnten.

Ohne dass an dieser Stelle ausfhrlich auf die lange Historie dieser Rasse eingegangen werden soll und unter Vernachlssigung der unzhligen Geschichten und Anekdoten aus dem alten England sei dennoch eine historische Beschreibung zitiert, die Oscar Horn im Jahre 1882 im "Handbuch des Hunde Sport" unter dem Kapitel Schutz und Wachbunde formulierte: "Der Mastiff vertritt in England die Stelle unserer Doggen; schwerer als die letzteren, wird er, da er ihre Hhe nicht erreicht, ein ordentlicher Fleischkoloss. Er wird bis zu 200 Pfund schwer! Seine Erscheinung ist massiv... In England ist er als Wachhund mit Vorliebe in Gebrauch, in Deutschland sieht man ihn fast nur auf Ausstellungen."
Diese nahezu 120 Jahre alte Einschtzung der Mastiff hat als Exot der Deutschen Dogge in puncto Popularitt nie Konkurrenz machen knnen hat bis heute wenig von ihrer Gltigkeit verloren; die Briten sehen die Beliebtheitsskala naturgem genau umgekehrt! Der Mastiff gilt als eine der ltesten Hunderassen, die abgesehen von ihrem Ursprungsland England weltweit beraus selten ist.

Mastiffhnliche, groe Doggenartige wurden in der Antike als Kriegshunde und Schutzhunde eingesetzt, doch sptestens seit dem Mittelalter ausschlielich als Schutz und Begleithunde sowie als Jagdhunde des Feudaladels auf Growild. Der moderne Mastiff ist ein gutmtiger, zuverlssiger Beschtzer "seiner" Familie mit uerst hoher Reizschwelle und grter Toleranz gegenber Mensch und Tier. Er wird wegen seiner sprichwrtlichen Gelassenheit (gentle gigant) in vielen Lndern, v.a. in den USA als Therapiehund hoch geschtzt. Er ist auerordentlich personenbezogen und nimmt seine Beschtzeraufgaben fr alle Familienmitglieder wahr

Allgemeines über den Mastiff:

Der Mastiff, auch als "englische Dogge" bekannt, ist eine der grten Hunderassen. In Deutschland ist er nur in kleiner Zahl vertreten. Sein Ursprungsland ist England. Dort wird er als Wchter groer Anwesen gehalten. Aus dieser Funktion heraus ergibt sich auch der Charakter des Mastiff: er ist aufmerksam und beobachtend; neuen Situationen gegenber aber abwartend und zurckhaltend. Er macht eher mal einen Schritt zurck, um aus der Distanz sich mit Neuem vertraut zu machen, was ihm der unkundige Laie flschlich als ngstlichkeit auslegt. Vielmehr jedoch entstammt dieses Verhalten seiner defensiven Natur, seiner hohen Reizschwelle, seiner Ausgeglichenheit und Ruhe sowie seiner hohen Sensibilitt. Die breite Stirn legt er bei aufmerksamer Beobachtung in Falten. Aggressivitt ist ihm vllig fremd. All dies macht den Mastiff zu einem idealen Familienhund, der besonders gut mit Kindern und lteren Menschen umgehen kann.

Der Mastiff liebt seine Familie und ist daher nur als Wohnungshund, keinesfalls fr eine Zwingerhaltung geeignet. Er mag keine lauten Tne, kein Schreien, lsst sich aber mit Liebe und Zuwendung sehr einfach erziehen. Man sollte sich bewut sein, da eine optimale Hundehaltung tglich eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt, die Aufzubringen als Selbstverstndlich beim Hundekauf vorausgesetzt werden muss. Das Zusammenleben mit dem vierbeinigen Freund gestaltet sich zuknftig sehr harmonisch, wenn der Welpenkufer gewisse Spielregeln beachtet.

Der Mastiff ist ein groer, massiger Hund, dabei wohlproportioniert. Der Brustkorb ist breit und tief, der Krper mit plastischer Bemuskelung. Sein Fell ist kurzhaarig in den Farben gestromt, apricot und fawn. Fang Nase und Ohren sollen eine schwarze Maske haben. Rden haben eine Widerristhhe von ca. 76 cm, Hndinnen von 69 cm. Vor allem der Rde wirkt durch seinen gewaltigen Schdel, auf den ersten Blick respekteinflend. Der zweite Blick in seine gutmtigen Augen offenbart aber seien wahren Eigenschaften. Sein Gewicht betrgt ca. 80 bis 90 kg, es gab aber auch schon Rden mit 120 kg. Die Alterserwartung betrgt bei Hunden dieser Gre ca. 10 - 11 Jahre.

Der Mastiff, eine Rasse , die es verdient, dank ihrer guten Eigenschaften als Familienhund eine grere Verbreitung und sachgerechte Beachtung zu finden.

Texte: Old English Mastiff Club Deutschland, Arbeitsgemeinschaft Mastiff im Club fr Molosser

Wesensmerkmale der Hunderasse Mastiff:

Der Mastiff

  • ist fr die Wohnung geeignet
  • braucht wenig Fellpflege
  • braucht Auslauf
  • ist ein guter Wachhund

Legende der Wesensmerkmale

Mastiff Bücher und Medien:

Diese Rassen knnten dich auch interessieren:

  • Zwergpinscher Der Zwergpinscher ist das verkleinerte Abbild des Deutschen Pinschers, jedoch ohne Mngel zwerghafter Erscheinungen. Er ist glatthaarig, schnittig und der gesamte Krperbau soll harmonisch sein, mit gut verteilter Muskulatur und quadratischem Krperbau mit einer Gre von 25-30 cm ,bei 3 - 5 kg...

  • Steirische Rauhhaarbracke Die Steirische Rauhhaarige Hochgebirgsbracke ist besonders fr die Gebirgsjagd gezchtet. Sie wird nur von Jgern gehalten, hat die gute Stimme und die groe Ausdauer, die fr die Arbeit unter den extremen Wetterbedingungen in den sterreichischen Alpen notwendig sind. Sie ist unempfindlich gegen...

  • Schweizerischer Niederlaufhund Die direkten Vorfahren der Niederlaufhunde, die Standard-Laufhunde, arbeiten seit Jahrhunderten als Sprhunde in den Bergtlern der Schweiz. Die Niederlaufhunde sind indes eine jngere Entwicklung. Alle diese Hunde besitzen ein dickes, anliegendes fell mit dichter, feiner Unterwolle, das sie vor...

  • Griffon Nivernais Der Griffon Nivernais ist ein manchmal etwas bereifriger Jagdhund, der aber ruhig und konzentriert arbeitet. In Frankreich ist er als Wildschweinjger sehr geschtzt. Er jagt sowohl in der Meute als auch alleine. Der moderne Griffon Nivernais hat eine Widerristhhe von bis zu 55 bis 60 cm, das...

Neue Artikel:

Hunde an Regentagen beschftigen

Es regnet und der Hund will spielen. Wer kennt das nicht? Regentage und nicht nur einen, sondern direkt mehrere hintereinander. Mit einem jungen Hund sind diese Tage nicht einfach zu bewältigen, denn dieser will spielen und sich bewegen. Zu diesem bekannten Problem gibt es...

Unangenehmer Hundegeruch: Was tun?

Hin und wieder wird die Freude an der Hundehaltung durch unangenehmen Hundegeruch getrübt, den der Hund verströmt und der sich teilweise in der ganzen Wohnung festsetzt. Insbesondere wenn Besuch ansteht, wird dies zum Problem. Der Hund selbst kann aber natürlich nichts...

Lesetipp:
Hunde: Strkere Allergieauslser als Katzen

Washington (pte, 21. Mai 2003 08:48) - US-Mediziner wollen den Mythos, dass Katzen strkere allergische Reaktionen hervorrufen als Hunde, widerlegt haben. Demnach lsen Hunde und nicht Katzen bei Asthmatikern offenbar strkere Allergiesymptome aus. Eine allergische Reaktion auf Hunde tritt aber...

Gassi-Gehen leichter gemacht!

Stammplatz Beim Kauf eines Welpen kann man sich schon berlegen wo man mit dem Hund in Zukunft spazieren gehen wird. Unterwegs sollte man sich schon einen "Stammplatz" fr den neuen Hund auswhlen, z.B. im eigenen Garten oder auf dem blichen Gassi-Gehweg. Somit hat der Hund die Gewissheit, dass...