Rottweiler

Rottweiler Metzgerhund
Rottweiler, Rottweiler Metzgerhund

Rottweiler Rassengeschichte:

Der Rottweiler zhlt zu den ltesten Hunderassen. Sein Ursprung geht bis in die Rmerzeit zurck. Er wurde dort als Hte- und Treiberhund gehalten. Die Hunde zogen mit den rmischen Legionen ber die Alpen, beschtzten die Menschen und trieben das Vieh. Im Raum um Rottweil trafen diese Hunde mit den einheimischen Hunden zusammen. Hier erfolgte dann eine Vermischung. Die Hauptaufgabe des Rottweilers wurde nun das Treiben und Bewachen von Grossviehherden und die Verteidigung seines Herrn und dessen Eigentum. Nach der alten deutschen Reichsstadt Rottweil erhielt er seinen Namen: Rottweiler Metzgerhund.

Die Metzger zchteten diesen Hundeschlag nur auf Leistung und fr ihren Verwendungszweck. So entstand im Laufe der Zeit ein hervorragender Hte- und Treiberhund, der auch als Zughund Verwendung fand. Als man zu Beginn des 20. Jahrhunderts Hunderassen fr den Polizeidienst suchte, wurde auch der Rottweiler berprft. Es zeigte sich sehr schnell, dass der Hund fr die Aufgaben im Polizeidienst hervorragend geeignet ist. Im Jahre 1910 wurde er deshalb als Polizeihund offiziell anerkannt.

Allgemeines über den Rottweiler:

Dem Rottweiler wird eine freundliche und friedliche Grundstimmung nachgesagt, weiterhin kinderliebend, sehr anhnglich und arbeitsfreudig. Wie bei jedem Hund - gleich welcher Rasse - sollten Kinder und Hunde jedoch grundstzlich nie unbeaufsichtigt zusammen sein. Die Erscheinung des Rottweilers verrt Urwchsigkeit; sein Verhalten ist selbstsicher, nervenfest und unerschrocken. Er reagiert mit hoher Aufmerksamkeit gegenber seiner Umwelt und hat einen hohen Schutztrieb gegenber seinen Angehrigen. Als Familienhund ist der Rottweiler bei fachgerechter Zucht und Aufzucht sowie Sozialisierung ein verlsslicher und treuer Freund. Wie beim Menschen beginnt auch beim Hund die Erziehung und Sozialisierung beim Kind beziehungsweise Welpen. Jeder Rottweiler im Welpenalter ist bereit zu lernen, sich ein- und unterzuordnen, sich also seinem Rudel anzupassen. Er wird also vielfach von seiner Umwelt geprgt. Der Rottweiler braucht eine Beschftigung, die ihn auslastet.
Durch einige Vorflle hat der Rottweiler teilweise einen schlechten Ruf bekommen. Negative Vorflle sind jedoch nicht ausschlielich dem Hund oder der Rasse, sondern vor allem auch dem Halter anzulasten. Der Rottweiler ist ein groer und starker Hund, von dem bei falscher Haltung und Sozialisation eine Gefhrdung ausgehen kann.
Der Rottweiler erreicht bis 68 cm Widerristhhe, Weibchen bis zu 63 cm. Der Rottweiler ist ein schwerer und stmmiger Hund. Dennoch ist er weder plump noch leicht, nicht hochlufig oder windig. Seine im richtigen Verhltnis stehende, gedrungene und krftige Gestalt lsst auf groe Kraft, Wendigkeit und Ausdauer schlieen. Rden bringen demnach bis zu 60 Kilo auf die Waage. Rottweiler haben ein kurzes schwarzes Fell, welches an den Backen, am Maul, an den Augenbrauen, unter der Schwanzwurzel sowie auf der Brust und an den Beinen klar abgegrenzte rotbraune Abzeichen, den Brand aufweist. Durch krftigen Krperbau und kraftvolles Gebiss gibt er einen guten Schutzhund ab und ist gleichzeitig ein beliebter Familienhund.
Neben dem Einsatz bei der Polizei, Bergrettung, Minensuche, Wasserrettung sind fr den Rottweiler heute viele Ttigkeitsfelder erffnet. So werden Rottweiler im Wachdienst, als Spr-, Sport-, Familien-, Rettungs- und auch als Militrhunde gefhrt. Gerade im Rettungshundewesen, welches oft als Domne des Schferhundes gilt, kann man sich von der Leistungs- und Gebrauchsfhigkeit des Rottweilers berzeugen.

Wesensmerkmale der Hunderasse Rottweiler:

Der Rottweiler

  • ist fr die Wohnung geeignet
  • braucht wenig Fellpflege
  • ist leichtfhrig
  • braucht wenig Auslauf
  • ist ein guter Wachhund

Legende der Wesensmerkmale

Rottweiler Bücher und Medien:

Diese Rassen knnten dich auch interessieren:

  • Norrbottenspitz Der Norrbottenspitz ist kleiner als die meisten nordischen Spitze und hat eine gewisse hnlichkeit mit dem Lundehund. Diese schwedische Rasse, entspricht in Gre und Funktion dem Finnenspitz. Sie wurde fr die Jagd auf Eichhrnchen verwendet, als eren Felle noch eine wertvolle Handelsware...

  • Dalmatiner Das aufflligste Rassenmerkmal des Dalmatiners ist ohne Zweifel seine Tupfenzeichnung. Gewnscht werden auf rein weisser Grundfarbe mglichst gleichmig ber den ganzen Krper verteilte braune oder schwarze Tupfen. Der Dalmatiner wird heute ausschlielich als Begleithund gehalten, doch...

  • Deutsch Langhaar Der Deutsch-Langhaar ist ein hervorragender Vorstehhund, der sich fr die verschiedensten Jagdarten eignet und ein beharrlicher Stberhund, wird aber auch als Haushund gehalten.

  • Petit Bleu de Gascogne In den sechziger Jahren galt der Petit Bleu als ausgestorben. Tatschlich aber arbeiten heute Zchter an einer Herstellung dieser alten Rasse.Der Petit Grand Bleu ist noch am hufigsten in Sdwestfrankreich anzutreffen. Er ist ein hervorragender Jger. Dank seiner hervorragender Nase ist er...

Neue Artikel:

Was gehrt in hochwertiges Hundefutter?

Beim Hundefutter scheiden sich gern die Geister. Nachdem jahrzehntelang Trockenfutter mit reichlich Getreide an die lieben Vierbeiner gegeben wurde, hat sich diese Ernährungsweise gerächt. Ähnlich wie beim Menschen reagiert der Hund auf ständigen Genuss von...

Haftpflichtversicherung fr Hundehalter in Schleswig-Holstein

Hundehalter in Schleswig-Holstein sollen eine Haftpflichtversicherung für ihr Tier abschließen. Diese Verpflichtung sieht das neue Gesetz über das Halten von Hunden (HundeG / Artikel 1 § 6) ab dem 1. Jänner 2016 vor. Für die durch einen Hund, der...

Lesetipp:

Frankfurt kommt immer mehr auf den Hund

Vierbeiner sollen Nummernschilder tragen, dass jeder erkennt, wer Mist macht. Sie kommen ohnehin schon auf allen Vieren daher. Die meisten werden noch dazu ziemlich kurz gehalten. Aber in Frankfurt am Main hat man sich fr Hunde noch ein kleines Extra ausgedacht: Demnchst mssen die Tiere...

Eifersucht?

Die Kognitionsforscherin Friederike Range beschäftigt sich mit dem Verhalten von Hunden. Sie untersucht, inwiefern Hunde, wenn sie für die gleiche Leistung unterschiedlich belohnt werden, sensibel auf diese "Ungerechtigkeit" reagieren und als Folge die Kooperation einstellen. Die...