Reise mit Hund: Tipps & Infos für einen schönen Urlaub mit deinem Vierbeiner

Hund Flughafen

Viele Hundefreunde möchten sich gerade im Urlaub nicht von ihrem Hund trennen. Das ist ein verständlicher und mit einigen Vorbereitungen leicht zu erfüllender Wunsch. Aber bei Reisezielen mit extremen klimatischen Bedingungen oder strapaziöser Anreise läßt man den vierbeinigen Freund doch besser in guter Obhut zu Hause. Mit unserem Tipps für die Reise mit Hund, kannst du dich gut auf den wohlverdienten Urlaub vorbereiten.

Vor der Buchung der Reise mit deinem Hund sollte die schriftliche Bestätigung vorliegen, dass im gewählten Urlaubsdomizil (Hotel, Pension, Ferienwohnung, Campingplatz usw.) das Mitbringen von Hunden erlaubt ist. Bei Auslandsreisen informieren wir uns über die veterinärmedizinischen Einreisebedingungen der Länder, die besucht werden, um den Internationalen Impfausweis des Vierbeiners auf den geforderten Stand zu bringen und notwendige Atteste einzuholen.

Welches Zubehör für Vierbeiner in die Reisetasche kommen soll

Beim Packen gebührt dem Hund eine extra Tasche, in der das Ersatzhalsband mit Heimat- und Urlaubsanschrift, Leine, Kamm, Bürste und weitere Pflegeutensilien, Futter- & Wassernapf und ein Futtervorrat (am besten Fertignahrung) ihren Platz haben. Empfehlenswert ist auch eine vom Tierarzt zusammengestellte Reiseapotheke, in der auf jeden Fall ein Mittel gegen Durchfall sein muss. Schließlich komplettiert ein kleiner Kanister mit Wasser die Ausrüstung für die Reise mit Hund.

Autoreisen mit Hund

Viele Urlaubsreisen mit Hund werden mit dem Auto unternommen. Im allgemeinen fahren alle Hunde gern Auto. Es kann natürlich vorkommen, dass auch sie Sorgen mit dem Kreislauf haben und deshalb die Fahrt im engen Pkw nicht vertragen oder nicht autofest sind. Besonders Welpen und Junghunde sind davon betroffen, wenn sie das erste Mal im Auto transportiert werden. Bei regelmäßigem Fahren gewöhnen sie sich aber schnell an das Schaukeln, Bremsen und Anfahren.

Großen Anteil am Verhalten des Tieres während der Autoreise hat der Fahrer. Betont ruhiges Fahren ohne wilde Überholmanöver und rasante Kurventechnik wirken beruhigend auf den Kreislauf des vierbeinigen Mitfahrers. Dem Hund kann auch mit Tabletten geholfen werden, aber besser ist es, das Tier durch vorbeugende Maßnahmen, speziell Erziehung und Gewöhnung, autofit für die Reise zu machen.

Sicherheitsgurte & Abtrenngitter sorgen für Sicherheit im Auto

Am besten ist es, den Hund bei der Fahrt in den Urlaub im Auto anzugurten, damit er bei plötzlichen Bremsmanövern nicht zur Gefahr wird. Der Handel bietet hier vielfältige Möglichkeiten bis zum Sicherheitsgurt für Hunde. Wichtig ist auch, das Fenster geschlossen zu halten. Zugluft schadet jedem Hund, er kann sehr leicht Augenentzündungen bekommen. Schließlich legen Reisende in regelmäßigen Abständen Pausen ein. Ein kleiner Dauerlauf schadet weder uns noch unserem Hund, im Gegenteil, er tut beiden gut. Bewährt haben sich bei Kombifahrzeugen Abtrenngitter, die eine separate, doch in unmittelbarer Nähe seines Herrn befindliche Unterbringung ermöglichen.

Jeder Autofahrer muss bei einer Reise mit Hund stets bedenken, dass sich der Innenraum vom Auto bei längerem Stehen sehr schnell aufheizt, besonders bei hohen Temperaturen im Sommer. Deshalb beim Parken zumindest die Fenster einen Spalt öffnen und das Auto im Schatten abstellen, wenn der Hund einmal drinnen Bleiben muss.

Bahnreise mit Hund

Mit einem reservierten Platz im Zug, möglichst nicht im Großraumwagen, ist die Bahnfahrt für Hunde sehr angenehm. Wenn du in der Nacht mit dem Zug reisen und dabei einen Schlafwagens in Anspruch nehmen möchtest, darf der Vierbeiner nur dann mit ins Abteil, wenn Fahrausweis und Bettkarten für das gesamte Abteil gelöst wurden. Sehr große Hunde sind besonders in der Hauptreisezeit in einer Transportbox im Gepäckwagen des Zuges besser untergebracht als im Gewühl des Abteils beziehungsweise Ganges. Wichtig ist einen durchgehenden Zug zu wählen, um den Umsteigestress zu umgehen. Aus- und eingeladen wird der Hund vom Besitzer.

Tickets für Hunde bei Bahnreisen

Fährt der Hund im Zugabteil mit, braucht er eine Fahrkarte; nur Blindenführhunde dürfen meist kostenfrei mitfahren. Die Fahrkarte berechtigt nur zum Mitnehmen des Hundes, er hat keinen Anspruch auf einen Sitzplatz. In einem leeren Abteil oder wenn die Mitreisenden keine Einwände haben, kannst du deinen Hund auf einem Sitzplatz sitzen lassen. Am besten legt man aber eine Decke unter.

Schiffsreisen - Hunde auf Kreuzfahrt

Hund Urlaubsreise Deutschland

Soll der Urlaub auf einer Kreuzfahrt verbracht werden, informiert man sich zusätzlich über die Einreisebedingungen aller Länder, die angelaufen werden, da es sonst Probleme bei Landgängen geben kann. Ebenso wie bei den Flugreisen variieren die Bestimmungen für Schiffsreisen von Gesellschaft zu Gesellschaft, deshalb ist es immer ratsam, sich die zugesagte Beförderung des Tieres schriftlich bestätigen zu lassen. Allgemein sind Hunde am Schiff aber nur bei wenigen Kreuzfahrtreederein erlaubt.

Bei AIDA sind Tiere sind an Bord aus hygienischen Gründen nicht erlaubt. Genauso darf auf MSC Kreuzfahrtschiffen kein Reisender Tiere mit auf das Schiff bringen. Unerlaubt an Bord gebrachte Tiere können von der Crew in Gewahrsam genommen werden und am nächsten Anlaufhafen auf Kosten des Reisenden an Land gebracht werden. Erlaubt sind bei MSC aber anerkannte Assistenzhunde. Die Reederei Cunard gewährt Gästen bei Bedarf die Mitnahme von Blindenhunden. Je nach Land und Anlaufhafen kann es aufgrund von gesetzlichen Vorschriften oder Zollbestimmungen sein, dass die Tiere nicht von Bord gehen dürfen. Die Blindenhunde dürfen in der Kabine/Suite des Besitzers reisen. Hunde und Katzen als Haustiere werden ausschließlich auf Transatlantik-Passagen der QUEEN MARY 2 befördert. Die Hunde werden auf der Kreuzfahrtreise in speziellen Zwingern untergebracht und dürfen den Gästebereich des Schiffes nicht betreten. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass eine tierärztliche Versorgung an Bord der Cunard Schiffe nicht angeboten wird.

Reiseversicherung für Mensch & Tier

Hundeversicherungen

Während es bei einer Buchung eines Urlaubs oder Reise mit Hund im Reisebüro üblicht ist, dass einem gleich eine Reiseversicherung angeboten wird, ist das Bewusstsein für Vorteile einer Reiseschutzversicherung unter Selbstfahrern nicht sehr verbreitet. Dabei wäre es wichtig, dass sowohl wir aber auch unsere Tiere im Falle des Falles - also bei einer plötzlichen Krankheit oder eines Unfalls gut versorgt werden.

Mehr zum Thema: Versicherungen für Hunde

Dabei ist zu beachten, dass der Versicherungsschutz von vielen Versicherungen ausschließlich in Europa gelten. Aus diesem Grund sollten bei einem Versicherungsvergleich auch die örtliche Geltung der Versicherung für eine Reise mit Hund beachtet werden!

Flugreisen mit Hund

Flugzeug Hund Reise

Flugreisen sollten nur mit gesunden und jüngeren Hunden unternommen und Impfschutz sowie Einreisebestimmungen des Ziellandes beachtet werden. Urlaubsflüge mit Hund empfiehlt sich möglichst nur nonstop und in ein Land mit gemäßigtem Klima. Eine Flugbox für die Kabine beziehungsweise Frachtraum sollte rechtzeitig beschafft werden, um den Hund über längere Zeit daran zu gewöhnen. Tipp: Zettel mit den "Personalien" deines Hundes vorbereiten.

Der Hund sollte am Tag der Flugreise nicht mehr gefüttert werden, es ist aber wichtig Wasser auch unterwegs anzubieten. Vor dem Einchecken nochmals dafür sorgen, dass er sich entleeren kann. Es gelten die Bestimmungen des internationalen Luftfahrtverbandes IATA, den "Life Animals Regulations" sowie die Artenschutzbestimmungen. Informiere dich auch über die speziellen Beförderungsbedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft.

Ebenso wie bei den Flugreisen variieren bei einer Reise mit Hund die Bestimmungen für Schiffsreisen von Gesellschaft zu Gesellschaft, deshalb ist es immer ratsam, sich die zugesagte Beförderung des Tieres schriftlich bestätigen zu lassen.

Urlaub mit Hund ist nicht alltäglich. Orts- und Klimaveränderung sind für deinen Hund anstrengend genug. Deshalb sollte nicht auch noch ein Futterwechsel dazukommen. Am besten nimmst du das gewöhnte Futter gleich mit ans Reiseziel. Für die Reise besonders gut geeignet ist Fertignahrung, Trockenfutter oder Dosenfutter. Seine gewohnten Näpfe und sein Spielzeug wir dein Hund im Urlaub sicher begrüßen.

Ernährungscheckliste für die Reise

Mit Hund auf Reise: Noch ein Tipp zum Abschluss

Informiere dich bei längeren Reisen mit deinem Vierbeiner schon vor Antritt der Fahrt, wo ein längerer Aufenthalt ist, bei dem sich der Hund entleeren kann. Tipp: Papier und Plastiksack mitnehmen, um das Häufchen zu entfernen.

Links

Hundeurlaub in Deutschland
Reisen mit Hund Forum