EU-Heimtierausweis

Viele Tierfreunde wollen auch ihre schönsten Stunden mit ihren Gefährten teilen und gemeinsam den Urlaub genießen. Urlaub mit dem Haustier stellt schon lange keine Ausnahme dar und öffnet eine besondere Sparte des Tourismus, die stetig wächst. Unabhängig davon, ob ein Urlaub am Meer, am See oder am Campingplatz geplant ist, sind diesbezüglich viele verschiedene Aspekte zu beachten, sobald das Zielgebiet außerhalb der Landesgrenzen liegt.

Mit dem EU-Heimtierausweis darf der Hund reisen

Um mit Hund, Katze oder Frettchen innerhalb der EU reisen zu können, bedarf es einen EU-Heimtierausweis. Dieser Reisepass dient einerseits zur Feststellung der Identität des jeweiligen Tieres und andererseits als Alternativmöglichkeit zum gängigen, gelben Impfpass. Sollte eine Reise mit anderen Tieren, wie beispielsweise Reptilien, Vögeln oder Nagetieren angestrebt werden, so sind die jeweils geltenden nationalen Einreisevoraussetzungen zu beachten.

Auslandsaufenthalte mit Hund, Katze oder Frettchen erfahren durch den EU-Heimtierausweis eine wesentliche Erleichterung, da mit diesem auch eine weitestgehende Vereinheitlichung einhergeht. Unabhängig davon, ob mit dem Tier vom Inland ins Ausland gereist oder ein Tier aus dem Ausland in das Inland gebracht werden soll, ist die Anfertigung und Ausstellung eines Ausweises notwendig. Beachtet muss in diesem Zusammenhang, dass maximal fünf Tiere gleichzeitig ins Ausland transportiert werden dürfen. Diese Beschränkung entfällt, wenn eine Bestätigung vorgelegt werden kann, die die Teilnahme der Tiere an einem Wettbewerb, einer Sportveranstaltung oder Ausstellung bezeugt. Auch dürfen mehr als fünf Tiere verreisen, wenn ein Nachweis vorgelegt werden kann, der bestätigt, dass das Alter der Tiere sechs Monate übersteigt.

Wohin muss ich mich wenden, um einen EU-Heimtierausweis zu erhalten?

Für den Erhalt eines EU-Heimtierausweises kann jeder Tierarzt, der durch die zuständige Behörde zur Ausstellung dieses Dokuments ermächtigt wurde, aufgesucht werden. In diesem Ausweis werden mehrere Kriterien festgehalten, die eine Identifizierung des Tieres ermöglichen.

  • Zu diesen zählen eine präzise Beschreibung, in der Alter, Name und Geschlecht festgehalten wird, als auch Mikrochip- oder Tätowierungscode.
  • Darüber hinaus werden auch bestehende Impfungen dokumentiert.

Wesentlich ist, dass die Impfung gegen Tollwut festgehalten wurde, denn von der Gültigkeit dieser Impfung hängt die Dauer des EU-Heimtierausweises ab. Dieser gilt grundsätzlich für die Lebenszeit des Tieres unbeschränkt, solange es zu einer Impfauffrischung kommt. Der EU-Heimtierausweis kann bei Vorhandensein von Mikrochip- oder Tätowierungscode und Nachweis der Tollwutimpfung unverzüglich ausgestellt werden.

Infotipp: Es ist zu beachten, dass der Versicherungsschutz von vielen Versicherungen ausschließlich in Europa gilt. Aus diesem Grund sollte auch die örtliche Geltung der Versicherung für eine Reise mit Hund beachtet werden: Hier lohnt es sich einen Experten zur Beratung hinzuzuziehen, um sich im Vorfeld richtig zu informieren.

Die Kosten für den EU-Heimtierausweis

Die Kosten, die für die Er- und Ausstellung eines EU-Heimtierausweises anfallen, richten sich nach der bestehenden Gebührenordnung für Tierärzte.

  • Die Anfertigung des Ausweises beläuft sich auf circa zehn Euro.
  • Wenn das Tier jedoch noch nicht gechipt wurde und dies durchgeführt werden muss, sind mit 30 bis 50 Euro zu rechnen.
  • Sollte auch die notwendige Tollwutimpfung noch nicht erfolgt sein, so fallen für diese weitere Kosten von circa 30 Euro an.

Die EU-Heimtierausweis Nummer

Mit jedem Ausweis wird eine individuelle Kennnummer vergeben und festgehalten, die sowohl auf dem Einband als auch sämtlichen datentragenden Seiten vermerkt ist. Die Zusammensetzung der Nummer ergibt sich einerseits aus dem jeweiligen Code des Mitgliedstaates, wie beispielsweise DE stehend für Deutschland, einer Unternehmenschiffre und einer exklusiven Nummernfolge.

Verlust des EU-Heimtierausweises oder Impfpasses

Bei Verlust des EU-Heimtierausweises kann dieser nochmals beim Tierarzt beantragt werden, wenn sämtliche, für die Ausstellung notwendige Daten aus dem Patientenregister entnommen werden können. Ein EU-Heimtierausweis ersetzt einen Impfpass. Sollte der Impfpass verloren gegangen sein, bevor sämtliche Impfungen in den EU-Heimtierausweis übertragen werden konnten und die Tollwutimpfung in weiterer Folge nicht durch das Patientenregister nachvollzogen werden können, so muss eine weitere Tollwutimpfung erfolgen.

Für Reisen, die Ländergrenzen überschreiten, werden folgende Unterlagen benötigt:

Um mit Hund, Katze oder Frettchen reisen zu können, bedarf es entweder einen elektronischen Mikrochip oder einer lesbaren Tätowierung, die jedoch vor dem 3. Juli 2011 gestochen sein muss. Darüber hinaus muss das Tier eine Impfung gegen Tollwut erhalten haben. Wenn es sich um ein Zielgebiet handelt, das dem Bandwurm Echinococcus multilocularis erfolgreich bekämpft hat, so muss auch eine Behandlung gegen diesen erfolgen. Bei Reisen von einem EU-Land in ein anderes EU-Land ist ein EU-Heimtierausweis notwendig. Einreisen aus einem Nicht-EU-Land bedürfen einer EU-Tiergesundheitsbescheinigung. Darüber hinaus muss beachtet werden, dass manche Länder den Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung vorschreiben.

Fazit

Ein EU-Heimtierausweis kann mit geringen Mühen und überschaubaren Kosten beim Tierarzt erlangt werden und gleichzeitig als Impfausweis fungieren. Bei Reisen innerhalb der EU stellt dieser ein notwendiges Dokument dar, dass Informationen über Gesundheit, Impfungen und Identität des Tieres bereitstellt. Für die Erlangung des EU-Heimtierausweis muss neben einer aufrechten Tollwutimpfung auch die Mikrochip- oder Tätowierungsnummer des Tiers vorhanden sein.

Link

europa.eu/youreurope/citizens/travel/carry/animal-plant/index_de.htm

Ähnliche Themen & Ratgeber im Hundemagazin:

Winterurlaub mit Hund Winterurlaub mit Hund

In vielen Regionen der Alpen ist noch genug Gelegenheit für Spaß im Schnee. Wer sich also überlegt einen Winterurlaub mit Hund zu machen, sollte einige Punkte für erholsame Ferientage mit seinem Vierbeiner berücksichtigen. Der Hund sollte zumindest die Grundkommandos beherrschen um Probleme in einer fremden Umgebung zu vermeiden. Gerade bei Aktivurlauben im...

Urlaub mit Hund in Deutschland Urlaub mit Hund in Deutschland

Mit Hunden in der deutschen Heimat Urlaub machen ist für viele Hundehalter ein entspannendere Zeit als eine lange Reise in den Süden zu machen. Wer einen vierbeinigen Begleiter an seiner Seite hat, möchte natürlich auch in den Ferien nur ungern auf seine Gesellschaft verzichten. Hunde erweisen sich als tolle Reisebegleiter, weil sie zur Aktivität auffordern. Mit ihnen...

Traumberuf Tierarzt Traumberuf Tierarzt

Tierarzt gilt auch heute für viele noch als Traumberuf. Tierarzt sein, bedeutet jedoch nicht nur die Ausübung einer medizinischen Tätigkeit in einer Praxis, der Beruf bietet noch viel mehr Perspektiven.  Tätigkeitsbereiche eines Tierarztes  In einer Kleintierordination kommen Tierhalter, um ihr Tier untersuchen und behandeln zu lassen. Impfungen und...

Hundeversicherungen Hundeversicherungen

Inhaltsverzeichnis Krankenversicherung OP-Versicherung Haftpflichtversicherung Versicherungen Versicherungen für Hundehalter sind - wie zum Beispiel gewöhnliche Haftpflichtversicherungen - dazu gedacht, den Versicherten vor einem finanziellen Schaden oder gar Ruin zu bewahren und ebenso auch eventuell geschädigte Dritte vor einem Schadensausfall. Aus diesen...

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Kai Der Kai ist eine von der FCI (Nr.317, Gr.5, Sek.5) anerkannte japanische Hunderasse. Der Kai wird bis 58 cm groß und 18 kg schwer, ist schwarz oder rot gestromt (die Welpen sind etwa bis zu einem Jahr einfarbig). Das Haar ist hart und gerade mit weicher, dichter Unterwolle. Die Ohren sind...

  • Steirische Rauhhaarbracke Die Steirische Rauhhaarige Hochgebirgsbracke ist besonders für die Gebirgsjagd gezüchtet. Sie wird nur von Jägern gehalten, hat die gute Stimme und die große Ausdauer, die für die Arbeit unter den extremen Wetterbedingungen in den Österreichischen Alpen notwendig sind. Sie ist unempfindlich...

  • Islandhund Der Islandhund ist die einzige Hunderasse mit Island als Ursprungsland. Er wird bis zu 46 cm groß. Alle Farben sind erlaubt, aber eine sollte vorherrschen. Es werden zwei Felltypen gezüchtet: Kurzhaarig: Mittellanges, ziemlich rauhes Deckhaar mit dichter, weicher Unterwolle. Langhaarig: Das...

  • Zwergschnauzer Der Zwergschnauzer ist ein verkleinertes Abbild des Schnauzers, ohne die Mängel zwerghafter Rassen. Laut Rassestandard ist er klein, kräftig, eher gedrungen als schlank, rauhhaarig und elegant. Ein weiteres Merkmal ist der quadratische Bau, wobei die Widerristhöhe ungefähr der Rumpflänge...