Border Terrier

Border Terrier
  • Ursprungsland: Großbritannien
  • Größe: 25 - 28 cm Widerristhöhe (Kleine Hunderasse)
  • Gewicht: 5 - 7 kg
  • Alter 13 - 14 Jahre
  • Fell: weizen-blond, loh, rot, grau, blau/loh
  • Verwendung heute: Begleithund, Jagdbegleiter
  • früher: Rattenjagd, Austreiben von Füchsen aus dem Bau
  • FCI-Standard: 10
  • FCI-Gruppe: 3 - Terrier
  • FCI-Sektion: 1

Border Terrier Rassengeschichte

Der Border Terrier stammt aus dem Grenzgebiet („borders“) zwischen England und Schottland, wo er hauptsächlich zur Fuchs- und Otterjagd eingesetzt wurde. Seine Herkunft ist unklar, wahrscheinlich hat er den selben Ursprung wie der Dandie Dinmont Terrier und der Bedlington Terrier. Die Zucht begann Anfang des 20. Jahrhunderts und die Rasse wurde 1920 offiziell vom „Kennel Club“ anerkannt.

Border Terrier Rassebeschreibung

Der Border Terrier ist ein kleiner, ca. 32–37 cm großer und ca. 5,5 bis 8 kg schwerer Arbeitsterrier, der auch bei der Jagd eingesetzt wird. Er hat ein drahtiges, harsches, dreifaches Haarkleid in den Farben Rot, Weizen, Grizzle and Tan und Blue and Tan. Die Ohren sind hängend, eher klein, v-förmig an der Wange anliegend. Man muss ihn jeden 3. monat trimmen.Der unkomplizierte Border-Terrier, der seine ursprüngliche Form kaum verändert hat, ist so klein gebaut, daß er einen Fuchs selbst im engsten Bau verfolgenen kann, und zugleich hochläufig genug, um mit berittenen Jägern Schritt halten zu können. Er ist als Ausstellungshund nie so populär geworden wie andere Terrier und deshalb seiner ursprünglichen Gestalt und Funktion treu geblieben. Sein derbes Fell schützt ihn vor den Unbilden des Wetters, und seine langen Läufe und seine Ausdauer befähigen ihn auch zu den anstrengendsten Aktivitäten. Mit seinem angenehmen Wesen gibt er einen hervorragenden Familienhund ab. Er ist als Stadthund weniger geeignet, sondern eher ein "Landei", das viel Auslauf und Bewegung braucht.

Wesensmerkmale der Hunderasse Border Terrier

Der Border Terrier

Legende der Wesensmerkmale

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Siberian Husky Der Sibirian Husky ist kleiner und leichter als die meisten anderen Schlittenhunderassen. Der Husky ist in der Lage (bei ausreichendem Training) das Neunfache seines eigenen Körpergewichts zu ziehen und ist so ein überlebenswichtiges Nutztier und Familienmitglied der Inuits geworden. Welpen...

  • Boerboel Der Boerboel ist die einzige Rasse der Welt die speziell für das Bewachen und Beschützen gezüchtet wurde ohne dabei aggressiv zu sein. Sie sind zuverlässig, ruhig, gehorsam und intelligent mit starken Schutztrieben. Boerboels sind selbstsicher und mutig die einen selbstsicheren Besitzer...

  • Podengo Portugueso Pequeno Wie die spanischen Podencos, so wird auch der Podengo Português hauptsächlich zur Jagd auf Wildkaninchen verwendet. Die Hunde stöbern die Kaninchen im dichten Gestüpp auf und treiben sie hervor, so dass die Jäger sie mit dem Gewehr erlegen können. Der kleine Podengo Português arbeitet bei der...

  • Grand Gascon Saintongeois Das Gebiet Santongeois liegt nördlich der Gironde-Mündung an der Westküste Frankreichs. Bis Anfang des letzten Jahrhunderts jagden hier die Edelleute Wölfe. Der muskulöse Santongeois mit seiner feinen Nase ist ein direkter Nachkomme der Hunde die damals für die Jagd verwendet wurde. Der...

Lesetipp:

Hundegerechter Garten

Hunde verbringen zu jeder Jahreszeit viel Zeit im Garten, deswegen ist es wichtig den eigenen Garten möglichst hundegerecht zu gestalten. Wir haben die wichtigsten Punkte für eine ideale Gestaltung des Gartens zusammen gestellt: Der richtige Zaun für deinen Garten Der Zaun...

Hunde an Regentagen beschäftigen

Es regnet und der Hund will spielen. Wer kennt das nicht? Regentage und nicht nur einen, sondern direkt mehrere hintereinander. Mit einem jungen Hund sind diese Tage nicht einfach zu bewältigen, denn dieser will spielen und sich bewegen. Zu diesem bekannten Problem gibt es...