Agility Übungen für den Garten

Agility Hund im Garten

Du brauchst keinen großen Hundeplatz, um Agility zu trainieren. Viele kleine Übungen kannst Du mit Deinem Hund im eigenen Garten ausprobieren. Was brauchst du für Agility im Garten? Auf jeden Fall passende Agility-Geräte:

  • fünf bis sechs Sprünge
  • Tunnel
  • Reifen
  • Slalom (mit 12 Stangen)
  • Wenn Du noch eine Wippe haben möchtest, ist die Wippe von Trixie eine gute Wahl. Sie ist mit ihren 3 m Länge etwas zu kurz, aber sehr stabil. Auch ein großer Hund kann sicher drüber laufen.

Achtung: Lass die Finger von den kleinen im Hundezubehör erhältlichen Plastikwippen. Die sind gutes Welpenspielzeug. Für ernsthaftes Agility sind diese aber nicht zu gebrauchen! Achte darauf, dass Du stabile und sichere Geräte kaufst. Und natürlich jede Menge Leckerchen, Spielzeuge und Spaß.

Agility Übungen für wenig Platz

Hürden

  1. Stelle zwei Hürden hintereinander. Die einzelnen Hindernisse haben im Agility immer einen Abstand von sechs Schritten. Lege die Stangen nicht zu hoch. Lass Deinen Hund über eine Hürde springen.
  2. Zu Anfang läufst Du begeistert mit ihm zusammen und springst auch mit. Belohne Deinen Hund jedes mal, wenn er etwas richtig gemacht hat. Spiele mit ihm, Agility macht Spaß!
  3. Wenn Dein Hund das Prinzip verstanden hat, läufst Du neben dem Hindernis, während Dein Hund springt. Dann nehmt Ihr zwei Sprünge hintereinander. Setze Deinen Hund vor den Sprüngen ab und geh hinter den ersten Sprung. Rufe Deinen Vierbeiner und belohne ihn.
  4. Wenn das klappt, gehst Du bis hinter den zweiten Sprung, bevor Du ihn rufst. Bleibt Dein Hund so lange sitzen, ist eine große Belohnung fällig. Jetzt wird es Zeit für eine dritte Hürde.
  5. Stell die drei Sprünge so hin, dass sie einen Bogen bilden. Wenn Du mit Deinem Hund diese Hindernisse abarbeitest, läufst Du immer den Innenbogen, die kurze Strecke. Das ist für Dich einfacher. Deine Fellnase kann nämlich schneller flitzen als Du. Achte dabei darauf, dass sich Dein Hund immer auf Dich konzentriert. Ist er abgelenkt, sprich ihn kurz an.
  6. Wenn Dein Hund auf Deiner linken Seite läuft, zeigst Du ihm mit der linken Hand und Schulter wo es langgeht. Ist Dein Hund rechts von Dir, mit der rechten Hand.

Tunnel

Wenn Dein Hund den Tunnel kennt, kannst Du nun einen Tunnel einbauen. Lege den Tunnel so zu den Hürden, dass ein Kreis entsteht. Übe den Kreis rechtsherum und dann linksherum. Du kannst auch zwei Hürden nebeneinander stellen. Biege den Tunnel zu einem U und lege ihn vor die Sprünge. So, dass jeder Tunneleingang zu einem Sprung zeigt.

Wippe

Die Wippe trainierst Du am besten mit einer Hilfsperson. Führe Deinen Hund auf die Wippe. Halte ihn fest, dass er auf keinen Fall herunterfallen oder abspringen kann. Locke ihn mit ein paar Leckerchen. Der Helfer hält die Wippe am Boden fest, bis Du Deinen Hund über den Kipppunkt geführt hast. Jetzt hebt die Hilfsperson ganz langsam das Brett der Wippe hoch. Bis das andere Ende auf dem Boden ankommt.

Dabei musst Du aufpassen. Die meisten Hunde finden das unheimlich und wollen abspringen. Das musst Du in jedem Fall verhindern. Dein Hund könnte sich verletzen. Lass Deinen Hund langsam weitergehen, bis er auf dem Boden ankommt. Diese Übung wiederholst Du in den nächsten Tagen immer wieder, bis Dein Hund die Unsicherheit überwunden hat.

Agility Übungen für den Garten im Garten: Wie geht es weiter?

Du kannst diese kleinen Agility Übungen im Garten jederzeit mit weiteren Geräten, wie Reifen oder dem Slalom ergänzen und ausbauen. Geräte, die Dein Hund noch nicht kennt, musst Du mit ihm erst extra üben. Achte immer auf Deinen Hund. Fange langsam an, mach Pausen, überfordere ihn nicht. Und vor allem, habt Spaß zusammen!

Linktipp: Wer ein Anfänger in diesem Hundesport ist, findet im Ratgeber Agility: Wie fange ich an? nützliche Ratschläge.

Ähnliche Themen & Ratgeber im Hundemagazin:

Wohnzimmer Agility für Hunde Wohnzimmer Agility für Hunde

Draußen stürmt und regnet es. Das Agility Training fällt aus, oder? Arbeite mit Deinem Hund bei Dir Zuhause. Probier doch mal Wohnzimmer-Agility für Hunde! Wohnzimmer-Agility, was ist das? Wohnzimmer-Agility ist genau das, was da steht: Agility für Zuhause, im Wohnzimmer. Du überlegst gerade, wie Du einen Tunnel, den Slalom und ein paar Hürden in Dein...

Hundegerechter Garten

Hunde verbringen zu jeder Jahreszeit viel Zeit im Garten, deswegen ist es wichtig den eigenen Garten möglichst hundegerecht zu gestalten. Wir haben die wichtigsten Punkte für eine ideale Gestaltung des Gartens zusammen gestellt: Der richtige Zaun für deinen Garten Der Zaun soll angemessen hoch und stabil sein - er darf nicht nachgeben. Keine Möglichkeit zum...

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Wetterhoun Der Wetterhond (richtig Wetterhoun) ist ein robuster, Hund mit einem "eigenen Charakter“, er ist Fremden gegenüber reserviert, freundlich und zuverlässig gegenüber seinen Bezugspersonen. Der Charakter in der deutschen Literatur als Stur bzw. Dickköpfig beschrieben; dieser Fehler erklärt sich aus...

  • Petit Bleu de Gascogne In den sechziger Jahren galt der Petit Bleu als ausgestorben. Tatsächlich aber arbeiten heute Züchter an einer Herstellung dieser alten Rasse.Der Petit Grand Bleu ist noch am häufigsten in Südwestfrankreich anzutreffen. Er ist ein hervorragender Jäger. Dank seiner hervorragender Nase ist er...

  • Siberian Husky Der Sibirian Husky ist kleiner und leichter als die meisten anderen Schlittenhunderassen. Der Husky ist in der Lage (bei ausreichendem Training) das Neunfache seines eigenen Körpergewichts zu ziehen und ist so ein überlebenswichtiges Nutztier und Familienmitglied der Inuits geworden. Welpen...

  • Welsh Springer Spaniel Der Welsh Springer ist kleiner, aber kräftiger als der English Springer Spaniel. Er zeichnet sich durch schwungvolle Bewegungen aus. Das weiße, seidige Fell mit den dunkelroten Platten verstärkt das attraktive Erscheinungsbild. Welsh Springer Spaniel Charakter und Wesen Der...