Hunde richtig baden - Fellpflege

Obwohl das Fell des Hundes durch seine natürliche Schutzschicht normalerweise gegen Schmutz und Nässe geschützt ist, sollte dein Vierbeiner nicht auf ein gelegentliches Bad verzichten. Besonders langhaarige Hunde kleiner Statur benötigen eine besondere Fellpflege, um tiefsitzende Schmutzpartikel, Pollen und Staub zu entfernen.

Ein positiver Nebeneffekt der Pflege ist die natürliche Anregung der Blutzirkulation, womit zugleich das Haarwachstum gefördert wird. Allerdings gibt es bei der richtigen Fellpflege deines Hundes einige Dinge zu beachten:

Fellpflege Hund baden

Das richtige Hundeshampoo wählen

Beginnen wir bei der Auswahl des richtigen Shampoos für den Hund. Hierbei sollte man nicht wahllos eine beliebige Seife auswählen, da es deutliche Unterschiede bei den pH-Werten von Mensch und Hund gibt. Bestenfalls entscheidet man sich also für ein spezielles Hundeshampoo ohne zusätzliche Duftstoffe, welches die Haut des Hundes weder austrocknet, noch zu Hautirritationen führt. Zum Kaufen gibt es diese Hundeshampoos in einem Zoofachgeschäft, bei Online Shops oder beim Tierarzt.

Achte vor der Fellwäsche auf offene Wunden und verzichte im Zweifelsfall auf das Bad! Bevor du deinen Hund in die Badewanne setzt, sorge mit Hilfe einer Gummimatte dafür, dass er nicht ausrutscht. Gehe beim Baden deines Hundes besonders bei den Augen und im Nasenbereich sehr behutsam vor.

Während das Fell noch feucht ist eignet es sich optimal zum Kämmen. Am besten verwendest du hier einen großzinkigen Kamm. Auch beim anschließenden Fönen des Fells sollte man besonders vorsichtig vorgehen und auf jedenfall eine sehr geringe Hitzestufe und ausreichend Abstand wählen.

Wenn du das Haus vorerst nicht verlässt, kann das Fell deines Lieblings auch bequem mit einem Handtuch trocken gerubbelt werden und schonend in Heizungsnähe getrocknet werden. Im Sommer löst sich dieses Problem von ganz alleine, denn dein Vierbeiner wird es sicher geniessen sein Fell in der Sonne zu trocknen.

Trockenshampoo für Hunde

Bedenken aber bitte, dass zu häufiges Baden die Haut deines Hundes ins Ungleichgewicht oder sogar beschädigen kann. Bei kleineren Verschmutzungen ist es deshalb ratsam ein Trockenshampoo zu verwenden. Dieses lässt sich schnell und einfach auftragen und kann nach einer kurzen Einwirkzeit ausgebürstet werden. Ein Trockenshampoo ist beispielsweise auch hier erhältlich.

Ähnliche Themen & Ratgeber im Hundemagazin:

Pflege

Hundepflege ist nicht so kompliziert, einige wenige Grundregeln sollten Sie trotzdem berücksichtigen. Hundehaare bestehen aus einem derben, faserigen Eiweiß (Keratin), das durch in winzigen Talgdrüsen erzeugte Fette geschützt und geschmiert wird. Weitere Details: www.hundund.de/gesundheit/pflege/

Eine gute Fellpflege Eine gute Fellpflege

Durch die riesige Vielzahl verschiedener Hunderassen ist es etwas schwer allgemeine Regeln für die Fellpflege aufzustellen. Eine wichtige Grundlage für Gesunderhaltung aller Rassen gilt die ausgewogene aber auch artgerechte Ernährung. Artgerechte Ernährung für ein schönes Hundefell Wenn bereits Mängel in der Ernährung bestehen können diese nicht...

Fellwechsel beim Hund Fellwechsel beim Hund

So wie wir zwischen Sommerkleidung und Winterkleidung wechseln, wechseln auch die Hunde ihr Haarkleid. Zweimal jährlich fallen dem Hund die Haare aus und überziehen den Teppich, die Sitzbank und die Sitze des Autos mit einem pelzigen Belag. Aber der natürliche Fellwechsel ist ein normaler Vorgang, bei dem sich das Fell des Hundes an die Umgebungstemperatur anpasst. Wir geben...

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Posavski Gonic Die Heimat der Save-Bracke ist die Ebene entlang der Save, die in den Karawanken entspringt und bei Belgrad in die Donau mündet. Gejagt wird mit der Save-Bracke auf Hase, Fuchs, Hirsch und Wildsau. Die Save-Bracke ist ein echter Jagdhund gibt aber dank ihres sanften Wesens auch einen guten...

  • Curly-Coated Retriever Curly-Rüden werden bis zu 69 cm groß, Hündinnen bis zu 63 cm. Ihr Aussehen ist von einem kräftigen und drahtigen Körperbau mit einem lebhaften Gang geprägt. Das Fell ist schwarz oder braun mit festen, dichten Locken. Der Schädel ist rundlich mit einer eckigen Schnauze; die großen weiten...

  • Neuseeländischer Huntaway Der Neuseeländische Huntaway ist ein Herdengebrauchshund bzw. Koppelgebrauchshund. Seine Aufgabe ist es, Herden über unübersichtliches Gelände zu treiben, als auch, Herdentiere in den Koppeln voranzutreiben. Dazu springt er auch auf z.B. Schafrücken und "läuft" über die Herde. Er bringt...

  • Alapaha Blue Blood Bulldog Die Rasse begründet sich in den Bulldogs, die in den Südstaaten der USA als Farmhunde gehalten wurden – genau genommen der Bulldogs aus der Gegend des Alapaha River im Süden von Georgia. Stammvater all dieser ursprünglichen amerikanischen Farmer-Bulldogs ist die...