Eine gute Fellpflege

Eine gute Fellpflege

Durch die riesige Vielzahl verschiedener Hunderassen ist es etwas schwer allgemeine Regeln für die Fellpflege aufzustellen. Eine wichtige Grundlage für Gesunderhaltung aller Rassen gilt die ausgewogene aber auch artgerechte Ernährung.

Artgerechte Ernährung für ein schönes Hundefell

Wenn bereits Mängel in der Ernährung bestehen können diese nicht nur durch zusätzliche Maßnahmen der Fellpflege aufgehoben werden. Unter der Vorraussetzung, dass der Hund optimal ernährt wird, muss die Fellpflege auf die jeweilige Rasse abgestimmt sein. Es ist vom Vorteil den Welpen schon in der Prägephase an das tägliche Bürsten zu gewöhnen. Viele Hunde genießen diese zusätzlichen Streícheleinheiten.

Pfotenkontrolle

Eine regelmäßige Pfotenkontrolle gehört hier auch dazu. Zwischen den Zehen können sich die Haare verkleben bzw. verfilzen und zu Entzündungen führen. Bei langhaarigen Hunden kann man Entzündungen vorbeugen, indem man die Haare zwischen den Zehen kürzt. Besonders im Winter wenn Schnee liegt sollte man die Zwischenzehenräume nach Eis- und Schneeklumpen sowie Salzstreu untersuchen. Ein lauwarmes Fußbad hilft.

Hundebad

Für Hundebäder gibt es auch keine pauschale Antwort aber man kann sagen, dass sie nur so oft wie nötig und so selten wie möglich durchgeführt werden sollten. Wird zu oft gebadet kann dies die Haut entfetten und den natürlichen Schutz der Haut zerstören. Wenn keine Hauterkrankungen vorhanden sind reicht ein mildes Shampoo. Bei Hauterkrankungen kann der Tierarzt ein geeignetes Shampoo empfehlen. Manchmal reicht klares, lauwarmes Wasser. Viele Verschmutzungen lassen sich mit dem täglichen Bürsten entfernen. Mehr dazu in unserem Ratgeber Hunde richtig baden.

Haarwechsel beim Hund

Viele Besitzer machen sich Sorgen, dass ihr Hund an Haarausfall leidet. Solange keine kahlen Stellen entstehen und das Fell ausdünnt muss man sich keine großen Sorgen machen. Ein vermehrter Haarausfall ist zu bestimmten Jahreszeiten im Haarwechsel normal. Nach körperlichen Anstrengungen und Stress kommt Haarausfall vermehrt vor. Tritt aber Juckreiz oder eine sichtbare Veränderung der Haut auf, sollte man den Tierarzt aufsuchen. Bei einigen Rassen, z.B. beim Airdale Terrier, ist ein totaler Haarverlust an machen Körperstellen zu gewissen Zeiten ganz normal. Von alleine wächst das Fell nach, um nach einiger Zeit wieder auszufallen.

Lesetipp: Ratgeber Hundepflege

Ähnliche Themen & Ratgeber im Hundemagazin:

Hunde richtig baden - Fellpflege

Obwohl das Fell des Hundes durch seine natürliche Schutzschicht normalerweise gegen Schmutz und Nässe geschützt ist, sollte dein Vierbeiner nicht auf ein gelegentliches Bad verzichten. Besonders langhaarige Hunde kleiner Statur benötigen eine besondere Fellpflege, um tiefsitzende Schmutzpartikel, Pollen und Staub zu entfernen. Ein positiver Nebeneffekt der Pflege ist die...

Pflege

Hundepflege ist nicht so kompliziert, einige wenige Grundregeln sollten Sie trotzdem berücksichtigen. Hundehaare bestehen aus einem derben, faserigen Eiweiß (Keratin), das durch in winzigen Talgdrüsen erzeugte Fette geschützt und geschmiert wird. Weitere Details: www.hundund.de/gesundheit/pflege/

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Afghanischer Windhund Durch sein langes, seidiges Haar, die stolze Haltung und die federnde Gangart wirkt der Hund fremdartig und attraktiv und bietet ein imposantes Bild. Wenn der Afghane rennt, sticht er jede andere Rasse durch Schönheit, Anmut, Eleganz und Würde aus. Im Westen ganz auf Aussehen und nicht...

  • Ca de Bestiar Der Ca de Bestiar ist ein ursprünglicher, großer, robuster, kräftiger und mutiger Wach- und Schutzhund, der außerordentlich territorial eingestellt und zum Arbeiten geboren ist. Er ist geistig und körperlich gesund, hart zu sich selbst, seinen Menschen aber bis in den Tod treu ergeben. Der...

  • Australian Silky Terrier Der Australian Silky Terrier wurde in den USA und Kanada eher bekannt als in Europa. Entstanden ist er in Australien aus Autralien und Yorkshire Terrier. Silky Terrier sind nette, aufgeweckte Hunde die ihren Besitzern gegenüber liebevoll sind, Fremden aber distanziert und wachsam begegnen. Wobei...

  • Löwchen Trotz seiner Herkunft als Luxushund ist er ein robuster Hund, der sich in Palästen, aber auch auf dem Lande wohl fühlt. Sein Fell ist wetterfest, er scheut auch keine langen Spaziergänge, läuft am Rad oder Pferd mit. Sein gutmütiges Wesen macht ihn zu einem guten Anfängerhund, der auch Kinder...