Kinder mit Haustieren leben gesünder

Kinder mit Haustieren leben gesünder

Kinder, die mit Hund, Katz & Co. leben, haben ein stärkeres Immunsystem und werden daher seltener krank. Zu diesem Ergebnis kamen englische Wissenschaftler von der University of Warwick in Coventry unter der Leitung von June McNicholas.

Stabiles Immunsystem

Die Forscher testeten im Speichel von 138 Kindern die Menge von Immunglobulin A (IgA), einem Indikator für die Stärke des Immunsystems. Die Wissenschafter untersuchten auch, wie oft Kinder, die Haustiere haben, krankheitsbedingt in der Schule fehlen, und verglichen die Ergebnisse mit den Daten von Kindern, die kein Tier zu Hause haben.

"Das Halten von Tieren ließ sich nicht nur mit einem stabileren Immunsystem, sondern auch konkret mit einem besseren Unterrichtsbesuch verbinden," so die Psychologin McNicholas. "Dies war in allen Altersklassen so, besonders aber in der Grundschule." Dort fehlten die Kinder, die zu Hause ein Tier hatten, pro Jahr um durchschnittlich neun Tage weniger als ihre tierlosen Klassenkollegen.

Persönlichkeitsenwicklung

Hund und Katze bringen den Kindern aber auch psychologische Vorteile: 85 Prozent der befragten Kinder aus Familien "mit Tier" spielen in ihrer Freizeit regelmäßig mit dem vierbeinigen Kameraden ­ was von Pädagogen als wichtiger Beitrag zur Entwicklung der Persönlichkeit angesehen wird. Jedes dritte Kind wendet sich dem Tier zu, wenn es unglücklich ist oder wenn es Streit in der Familie gibt.

Zwar könnten Tiere auch Krankheiten übertragen, so McNicholas, doch ließe sich das durch vernünftige Vorsorgemaßnahmen ­vor allem regelmäßige Untersuchungen des Vierbeiners durch einen Tierarzt­ leicht vermeiden: "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass insgesamt die Vorteile ganz klar überwiegen."

Quelle: IEMT

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Pudelpointer Bis 68 cm großer Jagdhund mit braunem, schwarzem oder weizenfarbenen dichtem Drahthaar, mittellang. Seine Ohren sind mittelgroß hängend und anliegend. Wird zur Jagd verwendet und gehört auch nur in die Hand des Jägers.

  • Ungarische Bracke Die Ungarische Bracke ist eine sehr robuste Rasse. Vom ungarischen Königshaus und Adel war diese Rasse für die Wolfs- und Bärenjagd sehr geschätzt. Im Zweiten Weltkrieg wäre sie fast erloschen, und die Tiere, die in den rumänischen Karpaten überlebten, wurden zusammen mit dem Ungarischen...

  • Petit Bleu de Gascogne In den sechziger Jahren galt der Petit Bleu als ausgestorben. Tatsächlich aber arbeiten heute Züchter an einer Herstellung dieser alten Rasse.Der Petit Grand Bleu ist noch am häufigsten in Südwestfrankreich anzutreffen. Er ist ein hervorragender Jäger. Dank seiner hervorragender Nase ist er...

  • Französischer Laufhund Dreifarbig Die drei französischen Laufhundrassen unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihre Farben. Sie werden in Frankreich in Meuten gehalten und hauptsächlich für die Hirschjagd verwendet. Sie sind kräftig gebaut, gut bemuskelt und von elegantem Aussehen: 1. Français tricolore (Französischer...

Lesetipp im Hundemagazin:

Hunde sind schlauer als Babies

Ein führender Hundeforscher sieht Hunde auf einem Intelligenzniveau mit zweijährigen Kindern. Unsere besten Freunde können mehr als 150 Wörter verstehen und vorsätzlich andere Hunde oder Menschen betrügen. Dies berichtet Stanley Coren, Psychologe und führender...

Hundebuggy - damit ist dein Hund immer dabei

Hundebuggys sind heutzutage bei den Haustierbesitzern sehr beliebt und eigenen sich als Transportmittel für ältere, jüngere und gesundheitlich eingeschränkte Hunde und auch Katzen. Mit einem Hundebuggy ist es möglich, deinen tierischen Freund immer dabei zu haben. Wenn...

Verhaltensinventar von Wolf und Hund

Eine scheinbar ewige Diskussion bietet der Ahne des Hundes, der Wolf. Laut Forscher sind Wolf (Canis lupus) und Hund (Canis lupus familiaris) laut genetischem Code enger miteinander verwandt als z.B. Wolf und Kojote (Canis latrans). Beim Hund sollen noch 70 - 80 % des wölfischen...

Hundeprofi Martin Rütter testet GPS-Tracker

Einmal kurz nicht aufgepasst und zack, ist der Hund weggelaufen. Diese Situation kennen viele Hundehalter – auch Tierpsychologe Martin Rütter, bekannt unter anderem aus der VOX-Sendung „Der Hundeprofi“. Erst kürzlich büchste Luna, die Hündin seiner Tochter...