Was gehört in hochwertiges Hundefutter?

Platinum
Plastik Hundefutter

Beim Hundefutter scheiden sich gern die Geister. Nachdem jahrzehntelang Trockenfutter mit reichlich Getreide an die lieben Vierbeiner gegeben wurde, hat sich diese Ernährungsweise gerächt.

Ähnlich wie beim Menschen reagiert der Hund auf ständigen Genuss von Getreideprodukten mit den sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Rheuma, Arthrose, Herz- und Kreislauferkrankungen und sogar Diabetes. Auch das Dosenfutter war lange Zeit nicht von bester Qualität geprägt. Tierabfälle aus der Lebensmittelproduktion, gekocht und mit angereicherten Mineralstoffen sind auch nicht das Gelbe vom Ei.

Wie der Hund in den letzten Jahren krank wurde

Doch wie sieht nun die richtige Ernährung für den Hund aus? Wenn heute auch die unterschiedlichsten Rassen das Straßenbild bestimmen, so stammt der Hund doch im Ursprung von einem Tier ab: dem Wolf. Dieser hat sich früher wie heute hauptsächlich von frischem Fleisch anderer Tiere ernährt. Tierliebhabern, denen diese Vorstellung nicht gefällt, sollten sich Fragen, ob sie sich wirklich einen Hund anschaffen möchten. Diese natürliche Ernährung ist Teil des Naturkreislaufes. Das Gebiss des Hundes ist zum Reißen und Quetschen von Fleisch ausgelegt und nicht, um Getreide zu zerkauen. Es fehlen im sogar schlichtweg gesagt, die notwendigen Zähne dafür. Weiter bildet der Speichel keinerlei Enzyme, die für die Verdauung erforderlich sind. Das bedeutet, dass sich hier im Maul bereits Bakterien bilden, die das gesamte Immunsystem empfindlich stören. Das Ergebnis zeigt sich in schweren Zahnbelägen, Allergien und zu einer erhöhten Belastung der Organe, hier insbesondere dem Verdauungssystem. Seit Jahren leiden viele Hunde unter schweren Verdauungsproblemen, weil ihr Körper für diese Art von Futter einfach nicht die wesentlichen Voraussetzungen mitbringt. 

Zum Ursprung zurück

Hochwertiges Hundefutter wie beispielsweise das von Platinum besteht deshalb in erster Linie aus Fleisch und einem kleinen Anteil von Gemüse. Selbst eine schlichte Karotte ist ideal geeignet, um sich die Zeit zu vertreiben und die Zähne mal wieder zu reinigen. Mittlerweile gibt es neue Hersteller für Hundefutter auf dem Markt, die sich an dieser artgerechten Ernährung orientieren und dementsprechend hochwertiges Nassfutter produzieren.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, auch in kleinen Anteilen Reste von Schlachtungen zu verwenden. Hier spielt jedoch in erster Linie die richtige Menge und der Zustand die zentrale Rolle. Vergleicht man den Inhalt einer Packung Hundefutter mit einem Tier, dass sich ein Wolf gerade gerissen hat, wird klar: Eine Gans hat zwei Füße und einen Hals im Vergleich zu einer ordentlichen Portion Fleisch. Im Hundefutter sollte der Anteil von Muskelfleisch zu anderen Sorten wie Innereien dementsprechend gering sein, um noch immer als hochwertiges Futter angesehen zu werden. Gleichzeitig ist natürlich ein moderner Standard erwünscht. Das Futter in der praktischen Plastik-Schale gehört heute zum Alltag. 

Im Test: Hundefutter aus nächster Nähe gesehen

Im Test mit verschiedenem Hundefutter hat sich bei den Kollegen von haustier-news.de gezeigt, dass das Platinum Mini Menü Hundefutter den höchsten natürlichen Fleischanteil aufweist und mit Gemüse hochwertig angereichert ist. Auch wertvolle Lachsöle werden hier nicht vergessen. Die neue kleine Packung des Herstellers ist abgestimmt für kleine Hunderassen und kann problemlos auch unterwegs mitgenommen werden. 

Nach dem Öffnen sieht das Mini Menü von Platinum im Vergleich zu anderen Produkten am natürlichsten aus. Dafür sprechen auch die angegebenen Inhaltsstoffe von 85 % Frischfleisch. Ohne jegliches Getreide punktet dieses Nassfutter definitiv vor Animonda. Hier sind die Nudeln deutlich und auch die geleeartige Sauce wirkt nicht sehr appetitlich. Besonders praktisch für unterwegs: die Produkte von Platinum sind in festen Plastik-Schalen erhältlich, ebenfalls ein Pluspunkt, denn die weichen Metallschalen können unterwegs doch mal undicht werden. Haustier-news.de kam zu einem ähnlichen Ergebnis und hat alle drei Nassfutter an den eigenen Hunden ausprobiert. 
Im Preis-Leistungsverhältnis und dem heutigen Wissensstand einer ausgewogenen Ernährung für den Hund liegt Platinum also aktuell vorn.

 

Ähnliche Themen & Ratgeber im Hundemagazin:

Ergänzungsfutter für Haustiere

In der Aprilausgabe der Zeitschrift "Konsument" ist ein Test über Ergänzungsfutter für Haustiere zu finden. Laut dem VKI wird in Österreich mehr als 400 Millionen Euro jedes Jahr für Haustierfutter ausgegeben. Ein Großteil davon wird für Fertigfutter für Hunde und Katzen ausgegeben. "Viele dieser Alleinfuttermittel enthalten bereits einen hohen Anteil...

Inhaltsstoffe im Hundefutter Inhaltsstoffe im Hundefutter

Die Auswahl an Hundefutter ist unüberschaubar. Es gibt dutzende Marken, hunderte Sorte und die enthaltenen Bestandteile unterscheiden sich teilweise maßgeblich. Viele Hundebesitzer sind aufgrund von Begriffen wie Rohasche oder tierische Nebenerzeugnisse verunsichert. Was gehört letztlich in ein gutes Hundefutter und worauf wird besser verzichtet? Unser Ratgeber über...

Ist mein Hund zu dick? Ist mein Hund zu dick?

Fast die Hälfte aller Hunde sind zu dick und ist damit ein ernster Problem für die Tiere. Durch das Übergewicht drohen Diabetes, Herz-Kreislauf- und Gelenkerkrankungen. Je älter der Hund, desto mehr belastet dem Vierbeiner zu viel Gewicht. Auch eingeschränkte körperliche Belastbarkeit, weniger Bewegungsfreude und viele weitere Beschwerden können...

Was ist BARF? Was ist BARF?

Barf (oder großgeschrieben BARF) ist eine Methode zur Ernährung von Haushunden. Diese Ernährungform orientiert sich an Fressgewohnheiten von Wölfen und Wildhunden. Die Rationen werden vom Hundehalter aus Fleisch von verschiedenen Schlachttieren, aus Knochen und aus Innereien zusammengestellt und roh an den Vierbeiner verfüttert. Zusätzlich werden dem...

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Alpenländische Dachsbracke Erscheinungsbild: Kräftig gebauter, jedoch sehr beweglicher Jagdhund mit robustem, starkknochigem Körperbau, fester Muskulatur und dichtem, harschem Stockhaar. Ideale Schulterhöhe zwischen 35 und 39 cm. Die Alpenländische Dachsbracke wird in zwei Farbschlägen gezüchtet: • hirschrot (mit oder...

  • Grand Gascon Saintongeois Das Gebiet Santongeois liegt nördlich der Gironde-Mündung an der Westküste Frankreichs. Bis Anfang des letzten Jahrhunderts jagden hier die Edelleute Wölfe. Der muskulöse Santongeois mit seiner feinen Nase ist ein direkter Nachkomme der Hunde die damals für die Jagd verwendet wurde. Der...

  • Chesapeake Bay Retriever Der Chesapeake Bay Retriever wurde für die Wasserjagd gezüchtet. Dabei muss er nicht einfach nur durchs Wasser schwimmen und den Vogel oder andere Jagdbeute apportieren. Er muss sich auch durchs Eis brechen, sowie langes Schwimmen in kaltem Wasser aushalten, ja, manchmal sollte er auch nach der...

  • Hollandse Herdershond Rauhaariger Schlag Wie bei seinem engen Verwandten, dem Belgischen Schäferhund, ist seine Körpergröße am Widerrist bis 62 cm bei einem Gewicht von ca 30 kg (Rüden). Auch er wird in mehreren Fellvariationen gezüchtet, die aber nicht extra benannt werden: Kurzhaarig (eig. Stockhaar), Langhaarig (langstockhaar),...