Kleiner Münsterländer

Kleiner Münsterländer Vorstehhund, Heidewachtel
Kleiner Münsterländer, Kleiner Münsterländer Vorstehhund, Heidewachtel
  • Ursprungsland: Deutschland
  • Größe: 48 - 56 cm Widerristhöhe (Mittelgroße Hunderasse)
  • Gewicht: 18 - 25 kg
  • Alter 13 - 14 Jahre
  • Verwendung heute: Jagd- und Begleithund
  • früher: Stöber-, Vorsteh- und Apportierhund
  • FCI-Standard: 102
  • FCI-Gruppe: 7 - Vorstehhunde
  • FCI-Sektion: 1.2

Kleiner Münsterländer Rassengeschichte

Die Hunderasse Kleiner Münsterländer zählt mit einer Größe von 52 bis 54 cm, zu den ältesten zur Jagd eingesetzten Hunderassen. Die Geschichte der Kleinen Münsterländer reicht bis ins Mittelalter zurück.

Im 19. Jahrhundert waren die Hunde als langhaarige Wachtelhunde im Münsterland sehr verbreitet. Sie standen fest vor, zeigten enorme Spursicherheit und konnten gut apportieren. Der Züchter Edmund Löns entdeckte mit seinen Brüdern diese fast verdrängte Hunderasse im 20. Jahrhundert auf niedersächsischen Bauernhöfen wieder. Gemeinsam nahmen sie die Zucht unter dem Namen „Heidewachtel“ wieder auf. Obwohl März 1912 die Gründung des Vereins „Verband für kleine Münsterländer“ stattfand, begann die Zucht nach Rassestandard erst ab 1921.

Kleiner Münsterländer Rassebeschreibung

Der Kleine Münsterländer hat einen harmonischen, kräftigen Körperbau. Er gehört zu der Gruppe der Vorstehhunde, ist temperamentvoll, intelligent und hat längst schon über die Jagd hinaus viele Freunde gewonnen. Er ist menschenfreundlich, folgsam und entwickelt gute soziale Bindungen zu seinen Bezugspersonen. Da ein Kleiner Münsterländer aber auch ein vollblütiger Jagdhund ist, ist er als Familienhund oder Stadthund nur bedingt geeignet. Er braucht viel Bewegung, hat ein ausgeprägtes Beuteverhalten und kann in den verschiedensten Geländeformen zur Jagd eingesetzt werden.

Fell vom Kleinen Münsterländer

Das Fell der Hunderasse Kleiner Münsterländer ist glänzend,hat eine weiße Grundfarbe und ist mit unterschiedlich großen, grauen oder braunen, Farbtupfern durchsetzt. Ein Großteil Kleiner Münsterländer weist kleine Punkte der jeweiligen Farbe an den Beinen auf. Sein Haarkleid ist mittellang, enganliegend und glatt bis gewellt. Da es stark wasserabweisend ist, bietet es auch einen guten Schutz gegen Nässe und Kälte.

Die auffällig befederten Vorderpfoten (im unteren Bereich längere Haare) und die behosten Hinterläufe (im oberen Bereich längere Haare) sind ein besonderes Kennzeichen der Hunderasse Kleiner Münsterländer. Die Pflege des Fells ist wenig anspruchsvoll. Zweimaliges Ausbürsten pro Woche genügt vollkommen. Ab und zu sollte es getrimmt werden.

Charakter & Verhalten vom Kleinen Münsterländer

Der Kleine Münsterländer gehört zu den intelligentesten und temperamentvollsten Hunderassen. Er ist ausgeglichen, gehorsam und hat ein stabiles Wesen. Menschen gegenüber ist er aufmerksam und zeigt eine freundliche Grundhaltung und liebt das Familienleben und passt sich gut ein. Da er einen ausgeprägten Bewegungsdrang besitzt, kann er sowohl zur Jagd als auch im Hundesport eingesetzt werden.

Wesensmerkmale der Hunderasse Kleiner Münsterländer

Der Kleiner Münsterländer

  • ist ein Familienhund
  • ist für die Wohnung geeignet
  • braucht mittlere Fellpflege
  • ist leichtführig
  • braucht Auslauf
  • ist ein guter Wachhund

Legende der Wesensmerkmale

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Deutscher Schäferhund Brauner langhaariger Schlag Der Deutsche Schäferhund ist vom Wesen her ausgeglichen, selbstsicher, treu, anhänglich, klug und wachsam. Er wird als Hund der Superlative bezeichnet, was Intelligenz, Führigkeit, Arbeitsbereitschaft und körperliche Gewandtheit anbelangt. Daher ist er nicht nur für...

  • Islandhund Der Islandhund ist die einzige Hunderasse mit Island als Ursprungsland. Er wird bis zu 46 cm groß. Alle Farben sind erlaubt, aber eine sollte vorherrschen. Es werden zwei Felltypen gezüchtet: Kurzhaarig: Mittellanges, ziemlich rauhes Deckhaar mit dichter, weicher Unterwolle. Langhaarig: Das...

  • Irish red-and-white Setter Der Irish Red and White Setter wird bis zu 66 cm groß. Langes seidiges Haar, als sogenannte "Befederung" an der Rückenseite der Vorder- und Hinterläufe, sowie auf der Außenseite der Ohren, in Grundfarbe weiß, mit nicht durchbrochenen roten Flächen. In einer Höhe mit den Augen und weit hinten...

  • West Highland White Terrier Der Westie ist in den 1990er-Jahren in Deutschland – durch die Werbung bedingt – zum Modehund geworden. Um die hohe Nachfrage an dieser Rasse zu befriedigen, ließen es manche Züchter an der nötigen Sorgfalt bei Auswahl und Gesundheit der Zuchttiere fehlen. Hunde aus "Zuchtfabriken" neigen deshalb...

Lesetipp:

Hundemäntel: Vor- und Nachteile von Hundebekleidung

Hundebekleidung für den Vierbeiner in allen Farben und Formen kommt immer mehr in Mode. Gerade in der kalten Zeit schwören viele Hundehalter auf die trendigen Bekleidungsstücke für ihre Lieblinge. Sicherlich sind die Hunde darin oft süß anzusehen und für...

Osterfest tierfreundlich gestalten

Anlässlich vom vor der Türe stehende Ostern geben Tierschützer Tipps für ein tierfreundliches Osterfest um beim Feiern nicht auf den Tierschutz zu vergessen. Nach wie vor werden Kaninchen unter quälerischen Bedingungen in Käfigen 90 Tage gemästet,...