Kleiner Münsterländer

Kleiner Münsterländer Vorstehhund, Heidewachtel
Kleiner Münsterländer, Kleiner Münsterländer Vorstehhund, Heidewachtel
  • Ursprungsland: Deutschland
  • Größe: 48 - 56 cm Widerristhöhe (Mittelgroße Hunderasse)
  • Gewicht: 18 - 25 kg
  • Alter 13 - 14 Jahre
  • Verwendung heute: Jagd- und Begleithund
  • früher: Stöber-, Vorsteh- und Apportierhund
  • FCI-Standard: 102
  • FCI-Gruppe: 7 - Vorstehhunde
  • FCI-Sektion: 1.2

Kleiner Münsterländer Rassengeschichte

Die Hunderasse Kleiner Münsterländer zählt mit einer Größe von 52 bis 54 cm, zu den ältesten zur Jagd eingesetzten Hunderassen. Die Geschichte der Kleinen Münsterländer reicht bis ins Mittelalter zurück.

Im 19. Jahrhundert waren die Hunde als langhaarige Wachtelhunde im Münsterland sehr verbreitet. Sie standen fest vor, zeigten enorme Spursicherheit und konnten gut apportieren. Der Züchter Edmund Löns entdeckte mit seinen Brüdern diese fast verdrängte Hunderasse im 20. Jahrhundert auf niedersächsischen Bauernhöfen wieder. Gemeinsam nahmen sie die Zucht unter dem Namen „Heidewachtel“ wieder auf. Obwohl März 1912 die Gründung des Vereins „Verband für kleine Münsterländer“ stattfand, begann die Zucht nach Rassestandard erst ab 1921.

Kleiner Münsterländer Rassebeschreibung

Der Kleine Münsterländer hat einen harmonischen, kräftigen Körperbau. Er gehört zu der Gruppe der Vorstehhunde, ist temperamentvoll, intelligent und hat längst schon über die Jagd hinaus viele Freunde gewonnen. Er ist menschenfreundlich, folgsam und entwickelt gute soziale Bindungen zu seinen Bezugspersonen. Da ein Kleiner Münsterländer aber auch ein vollblütiger Jagdhund ist, ist er als Familienhund oder Stadthund nur bedingt geeignet. Er braucht viel Bewegung, hat ein ausgeprägtes Beuteverhalten und kann in den verschiedensten Geländeformen zur Jagd eingesetzt werden.

Fell vom Kleinen Münsterländer

Das Fell der Hunderasse Kleiner Münsterländer ist glänzend,hat eine weiße Grundfarbe und ist mit unterschiedlich großen, grauen oder braunen, Farbtupfern durchsetzt. Ein Großteil Kleiner Münsterländer weist kleine Punkte der jeweiligen Farbe an den Beinen auf. Sein Haarkleid ist mittellang, enganliegend und glatt bis gewellt. Da es stark wasserabweisend ist, bietet es auch einen guten Schutz gegen Nässe und Kälte.

Die auffällig befederten Vorderpfoten (im unteren Bereich längere Haare) und die behosten Hinterläufe (im oberen Bereich längere Haare) sind ein besonderes Kennzeichen der Hunderasse Kleiner Münsterländer. Die Pflege des Fells ist wenig anspruchsvoll. Zweimaliges Ausbürsten pro Woche genügt vollkommen. Ab und zu sollte es getrimmt werden.

Charakter & Verhalten vom Kleinen Münsterländer

Der Kleine Münsterländer gehört zu den intelligentesten und temperamentvollsten Hunderassen. Er ist ausgeglichen, gehorsam und hat ein stabiles Wesen. Menschen gegenüber ist er aufmerksam und zeigt eine freundliche Grundhaltung und liebt das Familienleben und passt sich gut ein. Da er einen ausgeprägten Bewegungsdrang besitzt, kann er sowohl zur Jagd als auch im Hundesport eingesetzt werden.

Wesensmerkmale der Hunderasse Kleiner Münsterländer

Der Kleiner Münsterländer

  • ist ein Familienhund
  • ist für die Wohnung geeignet
  • braucht mittlere Fellpflege
  • ist leichtführig
  • braucht Auslauf
  • ist ein guter Wachhund

Legende der Wesensmerkmale

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Billy Außerhalb Frankreichs ist der Billy kaum anzutreffen. Er besitzt einen stabilen Knochenbau und eine hervorragende Nase. Der prachtvolle Jagdhund verfolgt größeres Wild wie Reh und Wildschwein mit kräftigen Spurlaut. Er ist ein recht umgänglicher Hund, freundlich zu Erwachsenen und Kindern, doch...

  • Västgötaspets Zwischen den größten Seen Schwedens liegt die fruchtbare Region Västgötland wo schon seit der Wikingerzeit Rinderhaltung betrieben wurde. Der energische, kurzläufige Hirtenhund wird in Schweden als rein skandinavische Rasse aufgefasst, doch wahrscheinlich stammt er, wie der Welsh Corgi, von den...

  • Lurcher Lurcher ist ein stummjagender, hochläufiger Hund mit guten Familienhundeigenschaften. Lurcher wird auch beim Harecoursing eingesetzt, wo zwei Lurcher einen im Feld hochgemachten Hasen jagen. Der Lurcher ist ein Windhund, der bis 77 cm groß wird und 32 kg schwer, kurzes, halblanges oder...

  • Dalmatiner Das auffälligste Rassenmerkmal des Dalmatiners ist ohne Zweifel seine Tupfenzeichnung. Gewünscht werden auf rein weisser Grundfarbe möglichst gleichmäßig über den ganzen Körper verteilte braune oder schwarze Tupfen. Der Dalmatiner wird heute ausschließlich als Begleithund gehalten, doch...

Lesetipp:

Internationale Hundeausstellungen in Deutschland

In Deutschland finden dieses Jahr folgende internationale Hundeausstellungen statt. Hundeausstellungen 2019 Offenburg am 9. und 10. März 2019 Chemnitz am 13. und 14. April 2019 Dortmund am 17. und 19. Mai 2019 Neumünster am 25. und 26. Mai 2019 Erfurt am 1. und 2. Juni...

Die Leishmaniose

Die Leishmaniose ist beim Hund eine gefährliche, möglicherweise sogar tödliche Erkrankung, die durch den Stich einer Sandmücke (Schmetterlings- oder Engelsmücken) übertragen werden kann. Diese Mücken übertragen einzellige Parasiten, die sich in der Blutbahn...