Finanztipp: Günstige Hundehaftpflicht nicht immer beste Wahl

Hundeversicherung

Der günstigeste Preis für eine Hundehaftpflicht in Deutschland ist nicht immer die beste Wahl. Bei der Versicherung für den Hund ist die Deckungssumme entscheidend. Das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip rät Hundebesitzern, eine Summe von mindestens 5 Millionen Euro zu wählen. Wer in einer Mietwohnung lebt, sollte Mietschäden unbedingt mitversichern lassen. Die Versicherung zahlt so, wenn der Hund beispielsweise beim Hochspringen die Tür zerkratzt. Hier empfiehlt sich eine Mindestversicherung von 250.000 Euro.

Bei einem Vergleich der geeigneten Versicherung auf Vergleichsportalen werden üblicherweise die günstigen Angebote angezeigt. Hundehalter sollten aber nicht nur auf den Preis schauen, sondern darauf achten, dass die wichtigen Leistungen auch von der Versicherung übernommen werden. Danach lassen sich die Ergebnisse aber leider meistens nicht filtern. Am besten vergleicht man in diesem Fall die Bedingungen der drei günstigsten Angebote und schaut, welche Versicherung die passenden Leistungen bietet.

Vorgeschriebene Hundehalterhaftpflichtversicherung

In sechs deutschen Bundesländern ist eine Hundehalterhaftpflichtversicherung wie in Berlin und Niedersachsen vorgeschrieben. In den anderen Ländern ist eine Absicherung des Hundehalters dennoch empfehlenswert, falls der Hund einen Schaden verursacht. Etwa 100.000 registrierte Schäden verursachen Hunde jedes Jahr laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Diese Schäden harmlose wie eine kaputte Vase bis zu teuren Fällen sein, wenn der Hund den Tierarzt beißt und dieser für längere Zeit nicht arbeiten kann. In beiden Fällen hilft eine Hundehaftpflichtversicherung. Die Policen sind meist recht günstig, Hundebesitzer sollten daher nicht am Leistungsumfang sparen. 

Wer seinen  Hund mit auf Reisen nimmt, benötigt eine Police mit Auslandsschutz. Manche Versicherungen unterscheiden zwischen Aufenthalten innerhalb Europas und weltweit. Besitzer von Rüden sollten auch sogenannte Deckschäden versichern. Deckt ein Rüde eine Rassehündin, kann ihrem Züchter ein wirtschaftlicher Schaden durch Tierarztkosten entstehen oder weil zum Beispiel die Hündin keine reinrassigen Welpen bekommen hat.

 

Quelle: Finanztip Verbraucherinformation

Lesetipp:

Agility Übungen für den Garten

Du brauchst keinen großen Hundeplatz, um Agility zu trainieren. Viele kleine Übungen kannst Du mit Deinem Hund im eigenen Garten ausprobieren. Was brauchst du für Agility im Garten? Auf jeden Fall passende Agility-Geräte: fünf bis sechs Sprünge Tunnel Reifen...

Hunde im Berufsleben: Hunde-Sozialberufe

Außer Polizeihunde, Suchtgifthunde und Lawinenhunde, wie man sie aus dem Fernsehen kennt, gibt es noch einige Berufe die der Hund "ergreifen" kann: Sozialberufe Innerhalb dieser Sozialberufe hat der Hund die Möglichkeit, von seinem Besitzer begleitet, Prüfungen abzulegen um...

Die Mobile Hundeschule stellt sich vor

Mit einer ganz außergewöhnlichen Erziehungsmethode für Hunde läßt seit 6 Jahren die mobile Hundeschule aufhorchen. Diese Methode wurde an über 2.500 Hunden allen Altersstufen und aller Rassen getestet. Die Erfolgsquote liegt bei über 98 %. Es basiert nicht...

Schwarze Hunde perfekt fotografieren

In Ihrer neuen Fotoreihe „Blackdogs“, hat sich Regine Heuser dem Thema „schwarze Hunde perfekt fotografieren angenommen“. Denn gerade schwarze Hunde lassen sich sehr schwer belichten und fotografieren. Das ist in Regines Workshops auch immer ein großes...