Hunde vor Zecken schützen: Zeckenmittel & Zeckenkrankheiten

Hund Wiese

Zecken können mit einem Biss viele Krankheiten an Hunde übertragen. Einige davon können für den Hund sogar tödlich enden. Aus diesem Grund sind Hundehalter ab dem Beginn des Frühlings besonders achtsam um ihre Vierbeiner vor Zeckenbissen zu schützen. War der vorangegangene Winter besonders mild, ist die Zeckenpopulation und damit die Gefahr für unsere Hunde umso größer. Was Hundehalter beachten müssen, um ihren Liebling bei einem Ausflug ins Grüne vor Zeckenstichen zu schützen, haben wir in diesem Artikel zusammen gefasst.

Hund nach Aufenthalt im Freien nach Zecken absuchen

Wo man mit seinem Hund im Freien auch unterwegs war, ob auf der Wiesen, Park, Wald oder im eigenen Garten, das Tier sollte - egal welchen Zeckenschutz man verwendet - nach einem Aufenthalt im Freien sehr genau nach Zecken abgesucht werden. Je länger die Zecke am Blut des Hundes saugen kann, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für das Tier, dass lebensgefährliche Erreger übertragen werden.

Mit einem Zeckenhebel, den man bam besten bei Ausflügen immer bei sich hat, kann man schnell reagieren, wenn sich der Hund eine Zecke eingefangen hat.

Was tun wenn die ganze Zecke nicht entfernt werden kann?

Wenn der Kopf der Zecke stecken bleibt, sollte man laut Empfehlung der TASSO Tierärztin Dr. Bettina Schmidt keinesfalls an der Stelle drücken oder quetschen. In den meisten Fällen schafft es der Körper von selbst, den Zeckenkopf abzustoßen. Wir eine Entzündung oder Eiter festgestellt, muss das Tier vom Tierarzt untersucht werden.

Zeckenkrankheiten

Es gibt viele Krankheiten, die durch Zeckenbisse übertragen werden können. Die häufig durch Zecken verbreiteten Krankheiten bei Hunden sind die Anaplasmose und die Lyme-Borreliose. Gegen Borreliose können Hunde ab dem Alter von zwölf Wochen vorsorglich geimpft werden, ein vollständiger Schutz gegen diese Krankheit lässt sich laut Dr. Schmidt nicht erreichen.

Hat sich ein Tier angesteckt, kann die Borreliose nach einer Inkubationszeit von zwei Wochen bis hin zu fünf Monaten ausbrechen. Die sogenannte Wanderröte rund um die Einstichstelle ist ein typisches Symptom beim Mensch, tritt aber bei Hunden selten auf oder kann durch das Fell oder eine Hautpigmentierung verdeckt werden. Des Weiteren können Fieber, Schmerzen und Entzündungen der Gelenke und damit wechselnde Lahmheiten auftreten. Der Verlauf kann beschwerdefrei bis hin zu schwer erkrankt sein. Besteht der Verdacht auf eine Borrelien-Infektion muss das Tier unverzüglich zum Tierarzt gebracht werden, der nach der Diagnose eine Behandlung ansetzt.

Auch die für den Menschen gefährliche Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird durch von Zecken übertragene Viren ausgelöst. Die Zahl infizierter Zecken in Hochrisikogebieten wird auf etwa ein bis vier Prozent geschätzt. In allen Gegenden, in denen ein Infektionsrisiko für den Menschen besteht, ist auch der Hund gefährdet. Anders als beim Menschen kommt es bei Hunden jedoch seltener zu einer Erkrankung. 

Anti Zecken Mittel

Nach einer Umfrage sind sich Hundehalter über die Zeckenproblematik sehr bewusst ist. 89 Prozent gaben an, dass sie bereits Maßnahmen zum Zeckenschutz treffen. Besonders wichtig ist ein lückenloser Zeckenschutz, um einen Befall und damit eine mögliche Übertragung von Krankheitserregern zu verhindern. Dies gilt vor allem für Tiere mit ganzjährigem Auslauf oder engem Kontakt zu anderen Hunden.

Anti-Zeckenmittel wie Frontline, "Zecken Stop", Quiko Ardap Spot und mehr sind im Tierbedarfsmarkt (siehe auf Amazon) oder beim Tierarzt erhältlich. Eine Beratung durch den Tierarzt des Vetrauens wird durch das breite Angebot an Zeckenmittel empfohlen. Nicht alle Zeckenarten sprechen aufgrund ihrer Rezeptoren gleich gut auf die verschiedenen Zeckenmittel an. Entdeckt der Hundebesitzer trotz Vorsorge eine Zecke am Tier, muss sie schnellstmöglich mit einer Zeckenzange oder einem Zeckenhebel entfernt werden. Von der Entfernung der Zecke mit bloßen Fingern ist abzuraten, da dann oft der Kopf abreißt oder die Zecke gequetscht wird.

Weiterführende Informationen zum Thema Zecken & Hund:

www.planethund.com/hundegesundheit/zecken-hund-vorbeugen-krankheiten-entfernung.html

forum.hundund.de/gesundheit/zeckenschutz-t117679.html

de.wikipedia.org/wiki/Lyme-Borreliose_des_Hundes

 

Quelle: TASSO, Bundesverband für Tiergesundheit e.V.

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Langhaarcollie Der Collie wird heute in zwei Varianten gezüchtet. Der Britische Collie ist ein eleganter bis 61 cm großer und bis 25 kg schwerer Begleithund und ein etwas gemischtes Ober- bzw. Unterfell wodurch das Fell mehr aufplüscht. Er gilt auch heute noch als vornehmer, um nicht zu sagen adliger Luxushund....

  • Barbet Das wasserdichte Fell des Barbet – ähnlich dem des Irish Water Spaniel, der vermutlich von ihm abstammt – bietet selbst im eisigsten Wasser hervorragenden Wärmeschutz. Das Haar ist lang, wollig, kraus und bildet als Besonderheit bei Jagdhunden Schnüre. Viele Farben sind zugelassen: einfarbig...

  • Australian Kelpie Als Stammmutter der Australien Kelpie gilt ein Nachfahre dieser Collies namens Kelpie. Sie war sehr erfolgreich bei Hütewettbewerben und so waren ihre Welpen sehr gefragt. Die Rasse wurde dann nach ihr benannt. Es ist gut möglich, dass in den Anfängen Hütehunde unterschiedlicher Rassen...

  • Schweizerischer Niederlaufhund Die direkten Vorfahren der Niederlaufhunde, die Standard-Laufhunde, arbeiten seit Jahrhunderten als Spürhunde in den Bergtälern der Schweiz. Die Niederlaufhunde sind indes eine jüngere Entwicklung. Alle diese Hunde besitzen ein dickes, anliegendes fell mit dichter, feiner Unterwolle, das sie vor...

Lesetipp:

Wie finde ich einen Hund im Tierheim?

Wie finde ich einen Hund im Tierheim? Diese Fragen stellen sich viele, die einem Hund aus dem Tierschutz eine zweite Chance geben möchten. Mit romantischen Vorstellungen über Hundeliebe auf den ersten Blick und hoffnungsvollen Erwartungen besucht man eines der vielen Tierheime. Dein...

Unsere Haustiere allein zu Hause??

Bald ist es wieder so weit: Der Sommer kommt und die Reisezeit naht! Wenn Tierbesitzer Urlaubspläne schmieden, gilt im Sinne unserer Haustiere einiges zu beachten: Katzen reisen nicht gerne und fühlen sich im vertrauten Revier/Heim am wohlsten! Für Stubentiger ist es ideal, wenn...

Mein Hund soll bei mir bleiben und nicht davonlaufen!

Hundewelpen haben noch immer denselben Trieb in sich den auch Wolfskinder besitzen: den Kontakt zum Rudel ja nicht zu verlieren. Im Rudel muss der Welpe schauen, dass er immer in der Nähe von der Mutter und den anderen Rudeltieren ist, denn sonst hat er keine wirkliche Chance erwachsen zu...

Eifersucht?

Können Hunde eifersüchtig sein? Die Kognitionsforscherin Friederike Range beschäftigt sich mit dem Verhalten von Hunden. Sie untersuchte, inwiefern Hunde, wenn sie für die gleiche Leistung unterschiedlich belohnt werden, sensibel auf diese "Ungerechtigkeit" reagieren und als...