Hundebetreuung

Früher oder später muss sich wahrscheinlich jeder Hundebesitzer Gedanken um eine zeitweise Hundebetreuung machen. Sei es für eine Urlaubsreise, auf die der Vierbeiner leider nicht mitgenommen werden kann oder ein Krankenhausaufenthalt.

Natürlich will man dann seinen treuen Freund stets in besten Händen wissen und sich nicht ständig Sorgen um die Betreuung des Vierbeiners machen müssen. Doch auch hier gilt: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Hund unterzubringen: Du kannst Freunde beauftragen oder einen Gassigänger organisieren, aber auch eine Hundetagesstätte oder eine Hundepension kommen in Frage.

Wo kann ich meinen Hund für eine bestimmte Zeit abgeben?

Hundebetreuung

Wenn Du kurzfristig eine Hundebetreuung für einige Stunden brauchst, können bestimmt Freunde oder Familienmitglieder einspringen. So kann der Hund in seiner gewohnten Umgebung bleiben und muss sich nicht erst an ein neues Umfeld gewöhnen. Sicher ist es hilfreich, schon vorher im Freundes- und Bekanntenkreis zu fragen, wer sich grundsätzlich bereit erklären würde, die zeitweise Betreuung deines Hundes zu übernehmen. Dann weißt du an wen du wenden kannst, wenn Not Herrchen oder Frauchen ist. Natürlich ist es reine Vertrauenssache, deinen Hund einer anderen Person anzuvertrauen. Wenn du regelmäßig eine Betreuung für deinen Vierbeiner brauchst, solltest du dich nicht nur auf Freunde und Familie verlassen, sondern auf eine professionelle Hundebetreuung zurückgreifen.

Hundesitter

Während du im Urlaub bist, kann ein Hundesitter die Betreuung deines Hundes übernehmen. Dieser bietet im Regelfall die Hundebetreuung in seiner Wohnung oder seinem Haus an, sodass dein Vierbeiner Familienanschluss und einen geregelten Tagesablauf hat. Ein Hundesitter kann auch gut auf individuelle Wünsche bei der Betreuung eingehen. Regelmäßige Spaziergänge, wie von zu Hause gewohnt, sind beim Hundesitter problemlos möglich.

Hundepension

In einer Hundepension oder im Hundehotel werden häufig viele Hunde gleichzeitig betreut. Hier werden die Vierbeiner in Zwingern oder Hundezimmern untergebracht. Dies kann je nach Verträglichkeit mit anderen Hunden allein oder in einer kleinen Gruppe erfolgen. Mehrmals am Tag gibt es, je nach Anbieter, Auslaufmöglichkeiten, Trainingseinheiten oder Spaziergänge. Bevor du deinen Hund in eine Pension oder ein Hotel gibst, solltest du dich über einige Dinge informieren:

  • Sind die Räume für die Hundebetreuung sauber und hell?
  • Gibt es täglichen Auslauf oder Spaziergänge?
  • Gibt es vor Ort ausgebildete Hundepfleger und geschultes Personal?
  • Bekommt mein Hund während des Aufenthaltes sein gewohntes Futter?
  • Werden die Hunde auch in der Nacht betreut?
  • Erfolgt bei Bedarf eine medizinische Versorgung für den Hund?

Hundetagesstätte

Wenn du berufstätig bist und dein Hund jeden Tag mehrere Stunden allein zu Hause bleiben muss, kommt für die dauerhafte Betreuung vielleicht auch eine Hundetagesstätte in Frage. hier kannst du deinen Hund morgens abgeben und holst ihn nach der Arbeit wieder ab.

Hundetagesstätten verfügen meist über ein großes Grundstück, wo genug Platz für mehrere Hundegruppen ist. Auch Rückzugsmöglichkeiten in Form von überdachten Liegeplätzen oder Hundehütten sollte ausreichend vorhanden sein. Einige dieser Einrichtungen bieten auch Trainingseinheiten für die Hunde an, sodass dein Vierbeiner nicht nur versorgt, sondern auch gefordert wird. Bevor du dich für die Unterbringung deines Hundes in einer Hundetagesstätte entscheidest, solltest du diese Dinge beachten:

  • Ist das Gelände der Hundetagesstätte groß genug?
  • Sind die Zäune in Ordnung, sodass die Hunde sich nicht verletzen oder gar darüber springen oder durchschlüpfen können?
  • Sind saubere Decken oder Körbchen vorhanden?
  • Gibt es genügend Rückzugsorte, wo die Hunde auch vor Wind und Wetter geschützt sind?
  • Ist das Personal geschult?
  • Kann immer jemand bei Auseinandersetzungen einschreiten? Oder sind die Hunde auf sich allein gestellt?

Ähnliche Themen & Ratgeber im Hundemagazin:

Urlaub mit Hund - Tipps für schöne Reisen

Mit unserem Infos & Tipps für die Reise mit Hund, kannst du dich gut auf den wohlverdienten Urlaub vorbereiten.

Urlaub mit Hund in Deutschland Urlaub mit Hund in Deutschland

Mit Hunden in der deutschen Heimat Urlaub machen ist für viele Hundehalter ein entspannendere Zeit als eine lange Reise in den Süden zu machen. Wer einen vierbeinigen Begleiter an seiner Seite hat, möchte natürlich auch in den Ferien nur ungern auf seine Gesellschaft verzichten. Hunde erweisen sich als tolle Reisebegleiter, weil sie zur Aktivität auffordern. Mit ihnen...

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Plummer-Terrier Der Plummer-Terrier ist charmant, fröhlich, unerschrocken und robust – ein Hund, den man zum Selbstbewusstsein nicht erst ermuntern muss. In der Familie ist er ein gelehriger, liebenswürdiger und ausdauernder Begleiter, der mit Charme, Raffinesse und Beharrlichkeit versucht, seinen Kopf...

  • Harrier Der Harrier ist eine kleinere Form des Foxhounds mit einem deutlichen Beagleeinschlag. In England gibt es immer weniger Meuten obwohl die Jagd noch immer sehr beliebt ist. Statt auf lebende Hasen werden die Hunde auf eine Kunstfährte angesetzt. Wie alle Meutehunde sind auch die Harrier in der...

  • Drever "Drev" heißt zu deutsch "jagen", damit ist klar, das es sich beim Drever um einen reinen Jagdhund handelt. Der Drever ist außerhalb Schwedens selten, doch in seiner Heimat ist der Drever zum beliebtesten Helfer der schwedischen Jäger geworden. Im Wesen entspricht der Drever anderen Dachsbracken...

  • Dreifarbiger Serbischer Laufhund Ob der Jugoslawische Dreifarbige Laufhund, jetzt dreifarbiger Serbischer Laufhund noch gezüchtet wird ist nicht bekannt Er hat wie sein naher Verwandter, der Gebirgslaufhund, ein wetterfestes Fell und eine Vorliebe für die unermüdliche Arbeit in schwierigstem Gelände. Die hohen Läufe und das...