Sicherheit im Auto (Laderaum)

Menschen sind nicht die einzigen Lebewesen die sich in Autos fortbewegen. Hunde werden auf Ausflüge, Reisen und so weiter mitgenommen. Meistens finden sie ihren Stammplatz im Laderaum.

Dabei ist es nicht ungefährlich den Hund und sich selbst komplett ungeschützt zu lassen. Crashtests bei denen ein Auto (Passat-Variant) mit 100kg loser Ladung im Laderaum und 48,6 km/h gegen eine Wand gekracht ist, weisen die Gefahr der negativen Beschleunigung auf.

Grenzt die Rücksitzbank direkt am Laderaum an, so besteht auch die Gefahr, dass die Rückbänke ausgerissen bzw. nach vorne gedrückt werden können. Ein Trennnetz reicht im Notfall nicht aus.

Sicherheitsgittter im Auto

Sicherheitsgitter, die nicht nur den Raum zwischen Rückbank und Autodecke versperren sondern auch der Rückenlehne Halt bieten, können eine erhöhte Sicherheit für die Tiere bieten. Wenn ein Sicherheitsgitter gekauft wird, sollte man auf das „Zeichen für geprüfte Sicherheit“ achten.

Dies bedeutet, dass der Hersteller des Produktes sein Produkt freiwillig bei einer neutralen Prüfinstitution hat überprüfen lassen. Dann sollte man beachten, dass das Gitter an den wichtigen Befestigungspunkten mit starken Schrauben plus Unterlegscheiben angebracht wird. Für wirkliche Sicherheit kann man auf schwache Blechschrauben, Kunststofflagerungen und Gummi-Saugfüßen verzichten. Fährt niemand auf der Rückbank mit kann man die Sicherheitsgurte dicht an der Rückbanklehne schlie0en um zusätzlichen Halt zu bieten.

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Västgötaspets Zwischen den größten Seen Schwedens liegt die fruchtbare Region Västgötland wo schon seit der Wikingerzeit Rinderhaltung betrieben wurde. Der energische, kurzläufige Hirtenhund wird in Schweden als rein skandinavische Rasse aufgefasst, doch wahrscheinlich stammt er, wie der Welsh Corgi, von den...

  • Japan Chin Der Japan Chin ist ein eleganter, angenehmer Hund, der sich ideal für die Wohnung eignet. Er hat langes, reichlich und dichtes, glänzendes Haar in den Farben: Schwarz und Weiß oder Weiß und Rot, Braunrot bis Gelb . Er erreicht eine Größe von 28 cm und ein Gewicht von 5 kg.

  • Skye Terrier Der Skye Terrier ist ein kleiner, bis 26 cm großer, 10 kg schwerer, auffällig langer Hund (Länge von Nase bis Rutenspitze um die 103 cm), cremfarben, falb, grau oder schwarz, sein Haar ist lang, hart, glatt und flach anliegend, ohne Locken, das Unterhaar kurz, dicht, weich und wollig, Steh- oder...

  • Yorkshire Terrier Obwohl zu den kleinsten Hunden gehörend, zeigt der Yorkshire-Terrier aufgrund des ursprünglichen Zuchthintergrunds des 19. Jahrhunderts als Jagdhund sowie als Kampfhund sehr viel Mut und Geschick. Allerdings benötigt auch der kleine Yorkshire-Terrier eine konsequente Hand, durch die seine...

Lesetipp:

Kynologe: Die Haltung einzelner Rassen zu verbieten ist sinnlos!

Amerikanische Hundeexpertin sagt, dass ein Gesetz zum Verbot einzelner Hunderassen Kinder nicht vor Attacken gefährlicher Hunde schützt. Martha Armstrong, Senior Vizepräsidentin der Humane Society of the United States, erklärte in einem Workshop über Begleithunde in...

Arthrose beim Hund - Was hilft?

Arthrose ist die häufigste Ursache für Schmerzen beim Hund. Vom Gelenkverschleiß sind nicht nur ältere Hunde betroffen. Wenn Hunde auf Bewegung keine Lust mehr haben, sollten Hundehalter lieber aufmerksam werden. Denn oft sind Schmerzen die Ursache dafür, wenn...

Warum legen sich Menschen einen Hund zu?

Im Jahre 1996 wurden in Deutschland die Gründe für den Kauf eines Hundes erhoben. Dabei kamen vor allem sieben markante Gründe heraus, warum sich Menschen (in Deutschland) einen Hund zulegen. Hund als Beschützer „Weil ich Hunde einfach gern habe“ behaupteten 81%...

Hunde können DNA riechen

Hunde sollen vermisste Menschen aufgrund ihrer DNA erschnüffeln können. Erstmalig hat das Institut für Rechtsmedizin an der Universität Leipzig und der Hochschule der Sächsischen Polizei im Januar 2018 eine Studie vorgestellt, bei der dem Hund statt eines...