Lagotto Romagnolo

Lagotto Romagnolo
  • Ursprungsland: Italien
  • Größe: 41 - 48 cm Widerristhöhe (Mittelgroße Hunderasse)
  • Gewicht: 11 - 16 kg
  • Alter 14 - 16 Jahre
  • Fell: schmutzig Weiss, Weiss mit braunen und/oder orangen Flecken, Unibraun, Roano (Braunschimmel) oder Orange
  • Verwendung heute: Trüffelsuche, Wach- und Begleithund
  • früher: Apportieren und Trüffel suchen
  • FCI-Standard: 298
  • FCI-Gruppe: 8 - Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde
  • FCI-Sektion: 3

Lagotto Romagnolo Rassengeschichte

Der Wasserhund der Romagna wie die Rasse Lagotto romagnolo im Deutschen heißt, hat ihren Ursprung in Italien. Bevor die Sümpfe in den Talgründen von Comacchio und in den Lagunen um Ravenna trocken gelegt und in Ackerland verwandelt wurden, waren diese als alteingesessene Wasser-Apportierhunde in Verwendung. Danach wurde der Lagotto in den Ebenen und Hügeln der Romagna zur Trüffelsuche eingesetzt.

Seine natürliche Begabung zum Revieren und sein ausgezeichneter Geruchsinn haben seinen Wandel zu einem vorzüglichen Trüffelhund gefördert. Durch genetische Auslese bei der Zucht wurde sein Jagdinstinkt modifiziert, womit er durch den Wildgeruch von seiner Arbeit nicht abgelenkt wird.

Lagotto Romagnolo Rassebeschreibung

Die Hunderasse Lagotto Romagnolo hat einen kleinen bis mittelgroβen Körper, welcher gut proportioniert und kräftig gebaut ist. Der Hund hat ein rustikales Aussehen mit dichtem, gelocktem Haar von wollener Struktur.

Die Länge des Kopfes beträgt 40% der Widerristhöhe. Der Hund ist nahezu gleich lang wie hoch (quadratisch). Die Hunde sind im Verhalten gehorsam, genügsam, aufgeweckt, liebenswürdig, fest an seinen Hundehalter gebunden und leicht auszubilden. Sie eignen sich sehr gut als Begleit- und Wachhunde.

Autor: CG, Quelle fci.be

Wesensmerkmale der Hunderasse Lagotto Romagnolo

Der Lagotto Romagnolo

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Porcelaine Der Porcelaine hat seinen Namen seinem Fell zu verdanken, das wie Porzellan schimmert. Er war vor der Französischen Revolution ein beliebter Meutehund der für die Jagd auf Wildschweine verwendet wurde.Die Revolution und die anschließenden Wirren der Schreckenszeit haben nur wenige Tiere überlebt....

  • Italienisches Windspiel Italienische Windspiele sind sehr anspruchsvoll in der Haltung. Sie brauchen sehr viel Auslauf. Der Jagdinstinkt bei diesen Hunden ist sehr ausgeprägt. Sie sind sehr verschmust und unheimlich liebenswürdig. Sie sind fröhliche, hochintelligente Hunde, ein guter Begleithund und...

  • Karelischer Bärenhund In Finnland, Schweden und Norwegen ist dieser robuste, kraftvolle und mutige Hund auch ein Helfer bei der Luchs-, Elch- und Schwarzwildjagt und weiter verbreitet als in Russland. Nachdem seine Zahl in den 1960er Jahren zurückgegangen war, hat er danach an Popularität gewonnen, und er wird heute...

  • Lurcher Lurcher ist ein stummjagender, hochläufiger Hund mit guten Familienhundeigenschaften. Lurcher wird auch beim Harecoursing eingesetzt, wo zwei Lurcher einen im Feld hochgemachten Hasen jagen. Der Lurcher ist ein Windhund, der bis 77 cm groß wird und 32 kg schwer, kurzes, halblanges oder...

Lesetipp:

Haftpflichtversicherung für den Hund

Warum sollte man den eigenen Hund Haftpflichtversichern? Ein Grund, den besten Freund des Menschen bei der Haftpflichtversicherung anzumelden, ist natürlich die geltende Gesetzeslage, die in einigen Bundesländern vom Halter einen entsprechenden Versicherungsnachweis verlangt. Die...

Clevere Kläffer...

Fragt man einen Biologen, welche Lebewesen die klügsten seien, wird er antworten: die Primaten Denn Mensch, Gorilla und Co. lassen bei üblichen Intelligenztests ihre Konkurrenz weit hinter sich. Mit einer Ausnahme: Beim Deuten menschlicher Gesten und Signale können Hunde, unsere ältesten...