Galgo Espanol

Spanischer Windhund
Galgo Espanol, Spanischer Windhund
  • Ursprungsland: Spanien
  • Größe: 60 - 70 cm Widerristhöhe (Große Hunderasse)
  • Gewicht: 20 - 30 kg
  • Alter bis 12 Jahre
  • Fell: creme, getigert, kastanienbraun/weiß, schwarz, golden
  • Verwendung heute: Begleit-, Jagd- und Rennhund
  • früher: Jagen mit den Augen
  • FCI-Standard: 285
  • FCI-Gruppe: 10 - Windhunde
  • FCI-Sektion: 3

Galgo Espanol Rassengeschichte

Die Wurzeln des Spanischen Windhundes (Galgo Español) liegen in der Antike. Bereits im 6. Jh. v.Chr. jagten die Kelten mit mittelgroßen Windhunden, die sie dann später auf ihren Zügen auf die iberische Halbinsel brachten.

Nach der Unterwerfung der Kelten durch die Römer, wurde in der damaligen römischen Provinz Hispania diese Hunderasse Canis Gallicus (keltischer Hund) genannt. Aus dieser Bezeichnung entwickelte sich später das spanische Wort Galgo, das allgemein für Windhund steht.

Großen Einfluss auf diese Hunderasse dürfte aber auch der von den Mauren während der Maurenherrschaft vom 8.-15. Jh. nach Spanien gebrachte arabischen Sloughi und der in Spanien beheimatete Podenco Ibicenco ausgeübt haben. Während des 16., 17. und 18. Jahrhunderts wurde er in großer Zahl in andere Länder wie Irland und England exportiert.

Der Galgo Español ist einer der Vorfahren des Englischen Windhundes (Greyhound), der ähnliche spezifische Rassemerkmale wie der Galgo Español aufweist. Der ursprüngliche Galgo Español ist insgesamt zierlicher als der Greyhound und sein Kopf weist viel weniger Stop auf. Im letzten Jahrhundert wurden für Rennen Greyhounds mit den Galgos Espanoles gekreuzt (Galgo ingles-español, Hispano-Ingles, Galgo - Anglo - Espanol) was die Unterscheidung der beiden Rassen für Laien erheblich erschwert.

Oft wird für diese Mischlinge der Begriff Galgo Ingles verwendet, aber das ist falsch. Denn der Galgo Ingles ist der reinrassige Greyhound. Wie auch der Galgo Russo der reinrassige Barsoi ist.

Galgo Espanol Rassebeschreibung

Der Spanische Windhund (Galgo Español) ist im Allgemeinen ruhig und zurückhaltend, wenn er Zutrauen gefasst hat, aber sehr anhänglich und auf seine Bezugspersonen fixiert.

Dem Galgo sind Aggressionen fremd, bei Bedrohungen reagiert der Hund in der Regel mit Flucht. Er ist sehr verträglich mit anderen Hunden und fügt sich problemlos in bestehende Rudel ein. Er ist rassetypisch im Haus sehr ruhig, im Freien entwickelt er - je nach Erziehung - einen mehr oder weniger ausgeprägten Jagdinstinkt und ein feuriges Temperament.

Der Galgo Español ist sehr intelligent, sehr neugierig, für einen Windhund recht gut erziehbar und pflegeleicht. Er stellt hohe Anforderungen an den Besitzer was die Erziehung anbelangt. Mit Druck und Strenge erreicht man bei ihm allerdings gar nichts. Und Kadavergehorsam kann man von ihm nicht erwarten, da er bis heute noch sehr ursprünglich ist.

Im Allgemeinen ist der Galgo als sehr sanft und gutmütig zu bezeichnen. Der Galgo Espagnol ist, wie seine Artverwandten, die Greyhounds, als Familienhund sehr gut geeignet. Durch die völlig fehlende Agressivität und die grosse Anhänglichkeit an "seine" Menschen ist er auch für Familien mit kleineren Kindern der ideale Hund.

Das Bewegungsbedürfnis des Galgo wird oft überschätzt. Windhunde sind Sprinter und keine ausdauernden "Traber". Sie lieben ausgedehnte Spaziergänge und sind zufrieden, wenn sie regelmässig einen Sprint einlegen können. Für Fahrrad-Freunde sind Windhunde nur in Ausnahmefällen geeignet.

Galgo Español Eigenschaften

Der Galgo Español ist ein 60-70 cm großer und 20-29 kg schwerer Windhund, der Körper ist langgezogen, der Kopf sehr schmal mit kleinen, dunklen, mandelförmigen Augen, mit ruhigem, sanften und zurückhaltendem Ausdruck. Der Stop ist nur wenig ausgeprägt. Das Ohr ist ein großes, gefaltetes Rosenohr. Bei Aufmerksamkeit sind die Ohren im ersten Drittel halb aufgerichtet mit gefalteten, seitwärts gerichteten Enden. Der Hals hat einen ovalen Durchschnitt. Die Unterlinie zeigt einen langen, mächtigen, gleichmäßig tiefen Brustkorb, bevor der Bauchaufzug ansetzt. Die Rute ist tief angesetzt und kräftig am Rutenansatz. Sie reicht fast bis zum Boden mit einem leichten seitlichen Knick am Ende.

Es sind drei Arten des spanischen Galgos bekannt:

  • die Glatthaarigen
  • die Langhaarigen (die praktisch nicht existieren) und
  • im Gegensatz zu den meisten anderen Windhundarten die Rauhhaargalgos.

Galgo Español Fell

Das Fell ist beim Kurzhaar Galgo sehr kurz und fein und hat keine Unterwolle, beim Rauhhaar dagegen mittellang (bis ca. 10 cm), struppig und hart. Es ist oft braun gestromt oder schwarz, teilweise mit weissen Teilen an Kopf, Beinen und Rute, jedoch können auch alle anderen Farben vorkommen. Galgos haben quasi keine Fettschicht unter der Haut. Bei gesunder Ernährung zeichnen sich die letzten 2-3 Rippenbögen leicht ab. Die Rasse weist praktisch keine Erbkrankheiten auf.

Die Lebenserwartung der Hunderasse ist mit rund 12-14 Jahren angegeben. Der iberischen Geographie, der Trockenheit unserer Felder und unserem launigen und widerspenstigen Klima perfekt angepasst, hat sich der glatthaarige Galgo mit der Zeit als ideale und am besten angepasste Variante erwiesen. Die Natur hat es übernommen, eine Rasse herauszubilden, die perfekt den Angriffen wilder Tiere und den Schürfungen durch Dornen und Steinen widersteht.

Mehr Informationen unter https://www.galgos.at/

Wesensmerkmale der Hunderasse Galgo Espanol

Der Galgo Espanol

  • braucht mittlere Fellpflege
  • braucht viel Auslauf

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Papillon Der Papillon gehört mit bis zu 28 cm Schulterhöhe und ca. 4 kg zu den Kleinhunderassen. Das Temperament wachsam, verspielt, lebhaft und freundlich. Beide Rassen sind im Verhältnis zu ihrer Größe durchaus robust und lieben ausgedehnte Spaziergänge. Im Zusammenleben mit diesen Hunden ist es...

  • Podengo Portugueso Medio Wie die spanischen Podencos, so wird auch der Podengo Português hauptsächlich zur Jagd auf Wildkaninchen verwendet. Die Hunde stöbern die Kaninchen im dichten Gestüpp auf und treiben sie hervor, so dass die Jäger sie mit dem Gewehr erlegen können. Der kleine Podengo Português arbeitet bei...

  • Kaukasischer Schäferhund Der Kaukasische Ovtscharka ist ein Herdenschutzhund. Er ist ein unbestechlicher, furchtloser und zuverlässiger Wächter, der über einen angeborenen Schutztrieb verfügt. Fremden gegenüber ist er zurückhaltend, misstrauisch und abweisend. Jedoch in der Familie ist er - bei artgerechter Haltung...

  • Akita Inu Der Akita-Inu ist ein japanischer Spitz. Es gibt zwei Erscheinungsformen, den hier beschriebenen rein japanischen und den amerikanischen Typ Great Japanese Dog (American Akita). Die Rasse wurde erst 1999 von der FCI in zwei Rassen aufgeteilt. Seitdem trägt der japanische Typ ausschließlich den...

Lesetipp im Hundemagazin:

Hunde in öffentlichen Verkehrsmitteln

Sich mit einem Hund im öffentlichen Verkehr bewegen – ob mit Bus, Bahn, U-Bahn oder Straßenbahn, das ist mitunter nicht immer ganz leicht. Auch wer mit seinem Hund in der Stadt wohnt und kein Auto besitzt oder im Sinne des Umweltschutzes darauf verzichten möchte, muss mit...

Hundefutter: Nassfutter, Trockenfutter oder Rohfutter

Hunde können mit Nassfutter, Trockenfutter oder Rohfutter ernährt werden. Der große Tierfuttermarkt hält hier Angebote für alle Bedürfnisse bereit. Aber welche Art der Fütterung ist die beste für einen Hund? Gibt es überhaupt ein Hundefutter, das...