TOP 10 Weihnachtsgeschenke für Hunde

Viele Hundehalter möchten ihren tierischen Lieblingen zu Weihnachten ein besonderes Weihnachtsgeschenk schenken und überlegen: Was gefällt ihm? Womit kann ich ihm eine Freude machen? Denn wie wir wissen: Hunden ist Materielles herzlich egal. Sie freuen sich aber über die extra Aufmerksamkeit ihrer Menschen. Doch was sind gute Geschenke und wovon sollten Hundehalter besser die Finger lassen? 

Weihnachtsgeschenke für Hunde

Die Tierschutzorganisation TASSO hat in dessen Communty eine Umfrage gemacht. Dabei gaben- 92 Prozent der Teilnehmer an, dass sie ihrem Haustier etwas zu Weihnachten schenken möchten.

  1. Zeit: Der erste Platz ist zwar teilweise in den anderen Geschenkideen enthalten. Dennoch ist ZEIT einfach so wichtig, dass sie einen Extra-Platz unter den TOP 10 verdient. Denn gibt es für Haustiere etwas Besseres als gemeinsame Stunden mit der Bezugsperson? Besonders in der stressigen und oft hektischen und manchmal sogar gefährlichen Adventszeit sollten Hundehalter immer wieder einmal bewusst durchatmen, sich entspannen und sich mit ihrem Vierbeiner beschäftigen. Da reicht es auch schon, einen Abend lang bewusst gemeinsam auf dem Sofa zu kuscheln.
  2. Ein Hundeurlaub: Gemeinsam eine Auszeit unternehmen wünschen sich viele Hundehalter. So richtig Spaß macht ein Urlaub auch erst, wenn der Vierbeiner dabei ist. Für unsere meist abenteuerlustigen felligen Freunde ist ein richtiger Urlaub ein tolles Geschenk.
  3. Ein toller Ausflug: Ein besonders schönes Weihnachtsgeschenk ist auch ein hundegerechter Ausflug mit der ganzen Familie. Sicher gibt es bei jedem Hundehalter in der Umgebung etwas, das er sich schon immer mal anschauen wollte. Warum warten? Mit der richtigen Ausrüstung ist auch der Winter kein Hindernis.
  4. Ein neuer Kuschelplatz: Die meisten Hunde mögen es gemütlich. Wie wäre es als Weihnachtsgeschenk mit einem neuen Kuschelplatz für den Hund in der Wohnung? Dazu muss nicht unbedingt ein neues Körbchen gekauft werden, es kann auch reichen, eine neue kuschelige Decke in das Körbchen zu legen, es an einen wärmeren Ort zu stellen oder eine Konstruktion zu entwerfen, mit der eine Kuschelhöhle entsteht.
  5. Neues lernen: Wer schon immer mit seinem Hund zur Hundeschule gehen oder mit einer der vielen Hundesportmöglichkeiten anfangen wollte, kann Weihnachten zum Anlass nehmen, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen und schon einmal das Passende raussuchen.
  6. Hundeausstattung: Was viel benutzt wird, nutzt sich auch ab. Ist das Hundezubehör nicht mehr auf dem neuesten Stand, ist Weihnachten natürlich eine gute Gelegenheit für eine Leine, ein neues Halsband oder Geschirr oder vielleicht – mit Blick auf die anstehende Silvesterböllerei sogar ein Sicherheitsgeschirr.
  7. Selbst gemachtes Spielzeug: Statt günstiges, möglicherweise mit Giftstoffen belastetes oder gefährliches Spielzeug für den Hund zu kaufen, können Tierhalter zahlreiche Spielzeuge mit wenigen Handgriffen selbst basteln. Das kann ganz einfach sein: Viel Spaß macht Hunden zum Beispiel schon eine Box mit zwischen Papier versteckten Leckerlis oder ein selbst gemachtes Hütchenspiel. Wer es komplizierter mag, erfreut seinen Hund mit ungefährlichen Zerrspielzeugen oder sogar einem selbst „geknüpften“ Schnüffelteppich. Lesetipp: Was braucht mein Hund zum Spielen?
  8. Selbst gemachte Leckerlis: Statt Leckerlis im Geschäft zu kaufen, können Tierhalter zu Weihnachten auch einmal selbst für ihre Hund backen. Hundekekse sind ein sehr individuelles Geschenk, das sich mit den richtigen Rezepten leicht umsetzen lässt. Wer seinem Hund eine Freude machen möchte, könnte die Weihnachtsbäckerei dieses Jahr also mal etwas anders gestalten.
  9. Treffen mit den vierbeinigen Freunden: Die meisten Hunde haben tierische Kumpel. Wer seinem Hund an den Feiertagen eine Freude machen möchte, kann in dieser Zeit ein Treffen mit diesen vierbeinigen Freunden organisieren. So kommt der Hund zwischen all den Familientraditionen und Essen auf jeden Fall auch auf seine Kosten.
  10. Spielenachmittag: Der Winter ist oft grau, trist und ungemütlich. Da sind sogar Hunde und ihre Menschen meist etwas mehr im Haus als sonst. Damit hier dennoch keine Langeweile aufkommt, ist ein Spielenachmittag ein richtig tolles Geschenk. Wer sich mal richtig Zeit nimmt, um anspruchsvolle Spiele mit seinem Vierbeiner zu spielen, die auch das Köpfchen fordern, wird erleben, wie viel Spaß so ein Nachmittag machen kann. Nebenbei wird natürlich auch die Bindung zwischen Mensch und Tier gestärkt.

Das solltest du lieber nicht schenken

Links

Weihnachtsgeschenke für Hundehalter (planethund.com)

Ähnliche Themen & Ratgeber im Hundemagazin:

Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke: Geschenkt geliebt verstoßen Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke: Geschenkt geliebt verstoßen

Viele Eltern möchten ihren Kindern zu Weihnachten ihre größten Wünsche erfüllen, wobei ein eigenes Haustier ganz oben auf dem Wunschzettel steht. Nur zu oft geben Eltern diesem Wunsch in der Weihnachtszeit nach, ohne sich ausführlich mit den Bedürfnissen des Tieres beschäftigt und informiert zu haben. Ein Tier sollte grundsätzlich kein Geschenk...

Geschenke für Haustiere

In unserer heutigen Konsum-Gesellschaft kommt besonders in der Zeit zwischen Nikolaus, Krampus und Weihnachten Tierhaltern hin und wieder der Gedanke "Soll ich meinem Haustier etwas schenken?" Je nachdem welche persönliche Einstellung Tierhalter zu diesem Thema nun hegen beziehungsweise wer sich über das Geschenk nun mehr freut, der Tierhalter oder das Haustier, die...

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Griffon Belge Unter Griffon Bruxellois führt der FCI drei (Nr.80, 81, 82, Gr.9, Sek.3) sehr ähnliche belgische Hunderassen. Die Größe ist bei allen gleich, bis 28 cm, ebenso das Gewicht von bis zu 6 kg. Neben dem Petit Brabançon, (Brabancon, Brabanter Griffon) und dem Griffon Belge...

  • Basset Hound Der Basset ist Markenzeichen der Schuhmarke "Hush Puppies", das geht so weit, dass der Hund vielen nur als Hush Puppy bekannt ist. Einer der bekanntesten Basset-Hunde dürfte "Dog" sein, das Haustier der Fernsehfigur Columbo. Kindern, die in den sechziger Jahren ihre ersten Fernseh-Erfahrungen...

  • Mastiff Der Mastiff, auch als "englische Dogge" bekannt, ist eine der größten Hunderassen. In Deutschland ist er nur in kleiner Zahl vertreten. Sein Ursprungsland ist England. Dort wird er als Wächter großer Anwesen gehalten. Aus dieser Funktion heraus ergibt sich auch der Charakter des Mastiff: er ist...

  • Russischer Schwarzer Terrier Russische Terrier sehen zwar mitunter furchterregend aus, aber sie sind keineswegs aggressiv. Sie sind Fremden gegenüber wachsam und misstrauisch. Sie dürfen aber keine extreme Reizbarkeit zeigen, sondern sind ausgeglichen und greifen auch nicht gleich an. Als Schoss oder Wohnungshund sind sie...