Grosser Münsterländer

Grosser Münsterländer
  • Ursprungsland: Deutschland
  • Größe: 58 - 62 cm Widerristhöhe (Große Hunderasse)
  • Gewicht: 25 - 29 kg
  • Alter 12 - 13 Jahre
  • Verwendung heute: Jagd- und Begleithund
  • früher: Stöber-, Vorsteh- und Apportierhund
  • FCI-Standard: 118
  • FCI-Gruppe: 7 - Vorstehhunde
  • FCI-Sektion: 1.2

Grosser Münsterländer Rassengeschichte

Die Hunderasse Großer Münsterländer ist eine anerkannte deutsche Zuchtrasse, die zur Gruppe Vorsteherhunde in der Sektion kontinentaler Vorsteherhunde des Typs Spaniel zählt. Es besteht eine enge Verwandtschaft zum Kleinen Münsterländer.

Die Rasse Großer Münsterländer stammt von den Vogel- und Beizhunden des Mittelalters ab, die als Vorsteherhunde bei der Jagd auf Federwild genutzt wurden. Seit 1878 ist das Rassekennzeichen Langhaar mit braun-weißer Farbe bekannt, aber mit Ablehnung der Farbgebung schwarz-weiß.
1919 wurde die Zucht des schwarz-weißen Langhaar wieder aufgenommen. 1922 fand die planmäßige Zucht des Großen Münsterländers statt, der 1936 als Zuchtstandart ernannt wurde.

Grosser Münsterländer Rassebeschreibung

Ein Großer Münsterländer weist einen muskulösen Körperbau (Proportion von Körperlänge zu Widerristhöhe möglichst gleich) mit Stockmaß von 60-65 cm (Hündinnen max. 2cm kleiner) und Gewicht um 30 kg auf. Die Lebenserwartung der Hunde liegt bei 12-14 Jahren.

Körperbau und Aussehen sollen Intelligenz und Stärke ausdrücken, mit einer insgesamt schlanken Linie. Der Kopf ist langgestreckt mit ausgeprägter Kinnmuskulatur, kräftigem Fang ohne überhängenden Leftzen, ebenso kräftigem Kiefer mit vollen Zähnen und breiten Ohren mit abgerundeten Spitzen. Die Rute wird leicht aufwärts getragen, weder Vorder- noch Hinterhand weisen Wolfskrallen auf.

Fell vom Großen Münsterländer

Ein Großer Münsterländer weist als Deutscher Langhaar ein eng anliegendes langes (aber nicht lockiges), dichtes Haarkleid mit straffer Haut auf. Besonders dicht sind die Rückseiten der Vorder-/Hinterläufe, ebenso wie Rumpf, Rute und Ohren. Kurz und eng anliegend dagegen sind die Haare am Kopf.

Die Fellfarbe kann drei Variantionen aufweisen:

  1. weiß mit schwarzen Platten/Tupfen
  2. schwarz geschimmelt
  3. schwarz

Der Kopf ist schwarz mit schwarzer Nase und dunklen Augen. Das lange Fell soll die Hunderasse Großer Münsterländer unempfindlich gegen Kälte, Nässe und Unwegsamkeiten machen.

Großer Münsterländer Charakter

Ein Großer Münsterländer weist neben enormer Aufmerksamkeit und Gelehrigkeit eine leichte Führung ohne Nervosität auf. Er ist ein zuverlässig Jagdhund. Seine Lebhaftigkeit sowie Kinderfreundlichkeit lässt ihn ebenso als Wach-, Hüte- und Familienhund einsetzen. Die Hunderasse wird als Vorsteher- oder Jagdhund im Feld, Wald und Wasser eingesetzt. Er ist ein ausgezeichneter Suchhund, der ausdauernd im Aufspüren von verwundetem Wild ist. Er arbeitet ordentlich und konzentriert, besonders nach dem Jagdschuss.

Wesensmerkmale der Hunderasse Grosser Münsterländer

Der Grosser Münsterländer

  • ist ein Familienhund
  • ist für die Wohnung geeignet
  • braucht mittlere Fellpflege
  • ist leichtführig
  • braucht Auslauf
  • ist ein guter Wachhund

Diese Rassen könnten dich auch interessieren:

  • Schweizer Laufhund Der Schwyzer Laufhund gehört zur Rasse Schweizer Laufhund und ist eine von der FCI (Nr., Gr., Sek.) anerkannte schweizerische Hunderasse. Durch sein zweifarbiges Fell unterscheidet sich diese Rasse von den übrigen Laufhunden. Der Schwyzer Laufhund entstand in der Nähe der französischen...

  • Plummer-Terrier Der Plummer-Terrier ist charmant, fröhlich, unerschrocken und robust – ein Hund, den man zum Selbstbewusstsein nicht erst ermuntern muss. In der Familie ist er ein gelehriger, liebenswürdiger und ausdauernder Begleiter, der mit Charme, Raffinesse und Beharrlichkeit versucht, seinen Kopf...

  • Coton de Tuléar Der Coton de Tulear ist von fröhlichem Wesen, ausgeglichen und sehr umgänglich mit Artgenossen, anderen Tieren und den Menschen; er passt sich perfekt jedem Lebensstil an. Das Wesen des Coton de Tuléar ist eines der wichtigsten Merkmale der Rasse. Cotons möchten immer mit dabei sein. Er ist...

  • Carolina Dog Carolina Dogs sind eigentlich „Wildhunde“ von Natur aus sehr misstrauisch und scheu gegenüber Fremden. Wenn Sie sehr jung erzogen werden sind sie auch sehr liebevolle und anpassungsfähige Haustiere. Wichtig dabei ist sein besonderes Wesen zu akzeptieren und geduldig mit ihm umzugehen. Wie...

Lesetipp im Hundemagazin:

Schrille Nacht - eilige Nacht...

...nah und fern, oh wie’s kracht. Die so genannte stille Zeit wird ihrem Namen nur noch selten gerecht – im Gegenteil: Je näher Weihnachten und der Jahreswechsel rücken, umso mehr Hektik und Stress machen sich breit. Hunde, Katzen und andere Haustiere lieben den alljährlichen...

Langhaarige Hunde: So gelingt das Scheren ohne Friseur

Wer einen Hund hat, der kennt das: Nicht nur das tägliche Spazieren ist wichtig, um dem eigenen Vierbeiner gerecht zu werden. Auch Ernährung, Beschäftigung und Pflege sind unabdingbar, wenn die Fellnase ein glückliches und zufriedenes Leben genießen soll. Geht es um die...