Corona-Spürhunde der Bundeswehr

Die Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr in Ulmen forscht in Kooperation mit der Tierärztlichen Hochschule Hannover an der Frage, ob Hunde das neuartige Coronavirus SARS-Cov-2 am Geruch von Speichelproben identifizieren können.

Corona Spürhund

Spürhunde können aufgrund der molekularen Zusammensetzung eines Geruchs, nicht nur Sprengstoffe oder Drogen aufspüren, sondern auch verschiedene Krebserkrankungen oder die drohende Unterzuckerung von Diabetikern riechen. Daraus entstand die Idee für das Forschungsprojekt.

Mehr zum Thema: Mit Hund die Coronavirus-Krise gut überstehen

Spürhunde sollen Coronaviren erschnüffeln

Sprengstoffspürhund und Schutzdiensthund Donnie, ein dreijähriger belgischer Schäferhund, ist einer von zehn Hunden der Bundeswehr, die das Aufspüren von SARS-CoV-2 Viren erlernen sollen. Neben Schäferhunden werden auch Spaniel und Retriever ausgebildet.

Die Spürhunde werden immer wieder neu darauf konditioniert, bestimmte Gerüche zu erkennen. Dabei schnüffelt der Hund so lange alles ab, bis er den richtigen Geruch findet. Dann bekommt er eine Belohnung. Die Belohnung besteht entweder aus einem Spielball oder einer Extra-Portion Futter. Das hängt jeweils vom Charakter des Hundes ab.

Bis Ende Juli sollen belastbare Ergebnisse vorliegen, ob die Hunde in der Lage sind, die Coronaviren aufzuspüren. Mit einer Trefferquote von derzeit etwa 80 Prozent sehen sich die Forscher in Ulmen auf dem besten Weg.

Die Leiterin des Projektes an der Schule für Diensthundewesen Dr. med. vet. Esther Schalke, schätzt das "ideale Zusammenspiel von Wisschenschaft und praktischer Anwendung".

Coronaviren im Speichel riechen

Auch in Großbritannien, Frankreich und Finnland finden Forschungen statt, in denen es um die Detektion von Coronaviren durch Spürhunde geht.

Jedoch nutzen die deutschen Expertinnen und Experten den Speichel von Covid-infizierten Personen, indem die Viren zunächst chemisch unschädlich und inaktiv gemacht werden. Speichel hat den Vorteil das es schnell und ortsunabhängig verfügbar ist, wenn viele Menschen getestet werden sollen.

Bundeswehr Spürhund
Der Inspekteur der Streitkräftebasis Generalleutnant Martin Schelleis (links) besuchte die Schule in Ulmen und zeigte sich sehr beeindruckt von der Forschung und der zivil-militärischen Zusammenarbeit. Hundeführer Oberfeldwebel Miguel Acosta (rechts) zeigte dem General die Fähigkeiten seines Diensthundes Donnie.

Ist die Versuchsreihe mit inaktiven Viren erfolgreich abgeschlossen, kommt die nächste Hürde: Dann muss auch das Aufspüren aktiver Viren im Speichel getestet werden.

Das muss dann unter ganz anderen Bedingungen stattfinden, schließlich müssen wir sicher sein, dass sich niemand an den hochinfektiösen Proben anstecken kann.

sagt Paula Jendrny, die das laufende Forschungsprojekt als Doktorandin der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover begleitet und auch Hundebesitzerin ist.

Bis die Hunde einsatzfähig sind, ist es noch ein langer Weg. Und wenn es wirklich möglich sein sollte, Personen die an COVID-19 erkrankt sind mittels Spürhund-Detektion zu identifizieren, stellt sich noch die Frage, in welchen zivilen und militärischen Bereichen diese Hunde ihren Dienst verrichten sollen.

Fotos: Bundeswehr / R. Alpers

Quelle: Bundeswehr

Ähnliche Themen & Ratgeber im Hundemagazin:

Mit Hund die Coronavirus-Krise gut überstehen Mit Hund die Coronavirus-Krise gut überstehen

Hundehaltung kann in der herrschenden Coronavirus-Krise zu einigen Problemen führen. Wobei das Virus nach bisherigen Erkenntnissen nicht von Hunden oder Katzen auf Menschen übertragen werden kann. Die Herausforderung liegt eher darin, den Hund trotz Corona, eventueller Quarantäne und Krankheit bedarfsgerecht zu versorgen. Wir geben Antworten auf häufige Fragen: Was mache...

Russische Fluglinie Aeroflot registriert eigene Spürhundrasse Russische Fluglinie Aeroflot registriert eigene Spürhundrasse

Die russische Fluglinie Aeroflot hat seine eigene Shalaika-Spürhundrasse beim russischen Kynologieverband registriert. Die Airline gewährleistet mit den Hunden nach eigenen Angaben die Sicherheit am Boden und in der Luft. Über die Hunderasse Shalaika Der Shalaika ist ein russischer Schakal-Hund-Hybride, der aus einer ursprünglichen Kreuzung zwischen zwei...

Hunde können DNA riechen Hunde können DNA riechen

Hunde sollen vermisste Menschen aufgrund ihrer DNA erschnüffeln können. Erstmalig hat das Institut für Rechtsmedizin an der Universität Leipzig und der Hochschule der Sächsischen Polizei im Januar 2018 eine Studie vorgestellt, bei der dem Hund statt eines „normalen“ Geruchsgegenstands DNA aus Blut gewonnen, vorgehalten wurde. Bei der Studie sollte...

Rettungshunde Rettungshunde

Hunde haben ganz besondere Fähigkeiten, die technische Hilfsmittel nicht ersetzen können. Mit diesen Fähigkeiten, zu denen vor allem der feine Geruchs- und Spürsinn gehören, eignen sich Rettungshunde hervorragend für bestimmte Rettungseinsätze. Schon im Ersten Weltkrieg wurden die Fähigkeiten der Hunde genutzt, um verwundete Soldaten zu finden....